Rassetypische Krankheiten beim Hund – und was dagegen helfen kann.

Jeder Hund ist einmalig und hat einen einzigartigen Charakter ... keine Frage. Es gibt jedoch Rassen, die besonders anfällig für bestimmte Erkrankungen sind – das hat unsere langjährige Erfahrung in der Tiermedizin gezeigt. Weil uns die Gesundheit Deines Lieblings am Herzen liegt, möchten wir unser Wissen dazu mit Dir teilen. In diesem Ratgeber zeigen wir Dir, um welche rassetypischen Beschwerden es sich handelt und wo ihr eigentlicher Ursprung liegt. Dazu zeigen wir Dir erprobte Möglichkeiten auf, wie Du die Gesundheit Deines Hundes im Krankheitsfall auf natürliche Weise unterstützen kannst.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die 5-E™ Ernährungsphilosophie betrachtet den Körper als zusammenhängendes Netzwerk.
  • Ist Dein Hund gesund, arbeiten seine verschiedenen Organe und Körperstrukturen reibungslos zusammen.
  • Bei vielen rassetypischen Hundeerkrankungen ist dieses harmonische Zusammenspiel an einer bestimmten Stelle (z. B. im Darm, in der Leber oder in der Lunge) gestört.
  • Unsere tiermedizinische Erfahrung hat gezeigt, dass man mit der richtigen Unterstützung die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren kann.

So kannst Du vorgehen

  • Sollte Dein Hund unter einer/mehrere der in diesem Ratgeber genannten Beschwerden leiden, lass deren Ursache unbedingt beim Tierarzt abklären.
  • Unterstützend zur vom Tierarzt empfohlenen Therapie kannst Du Deinem Hund natürliche Vitalstoffe verabreichen, die wir Dir in diesem Ratgeber vorstellen.
  • Darüber hinaus stellen wir Dir einige Akupressur-Punkte vor, über die Du das Wohlbefinden Deines Lieblings unterstützen kannst.
  • Eine darmgesunde Ernährungsstrategie nach den 5 Elementen der Tiergesundheit kann außerdem dazu beitragen, rassetypische Erkrankungen beim Hund vorzubeugen.
 
 

Durch unsere tierärztliche Erfahrung wissen wir, dass einige Hunderassen besonders häufig bestimmte Gesundheitsprobleme haben. In diesem Ratgeber haben wir diese Hunderassen den 5 Elementen der Tiergesundheit zugeordnet. Außerdem findest Du passend zu den jeweiligen Elementen und Gesundheitsproblemen erprobte Vitalstoff- Empfehlungen sowie Akupressur-Punkte zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte. So kannst Du nachsehen, ob Dein Liebling betroffen ist und welche natürliche Unterstützung es für rassetypische Krankheiten beim Hund gibt.

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen für unterstützende Maßnahmen bei verschiedenen rassetypischen Beschwerden und Erkrankungen. Zur genauen Abklärung der Diagnose und Therapie Deines Hundes ist ein Termin beim Tierarzt unerlässlich!

 

 

Die 5 Elemente der Tiergesundheit – was steckt dahinter?

Inspiriert von der Traditionellen Chinesischen Medizin und weiteren ganzheitlichen Medizinrichtungen, hat Tierarzt Thomas Backhaus das 5-E™ Ernährungskonzept für gesunde Tiere entwickelt. Dabei wird der Körper als zusammenhängendes Netzwerk betrachtet, bei dem die fünf Elemente der Tiergesundheit die fünf größten Organzusammenhänge im Körper repräsentieren:

  • Element Erde: Magen & Milz
  • Element Pflanzen: Leber
  • Element Wasser: Nieren
  • Element Luft: Lunge
  • Element Licht: Darm
 

Die richtige Balance entscheidet über Gesundheit oder Krankheit.

Eine harmonische Balance im Körper bedeutet Gesundheit; während Störungen dieses Gleichgewichts oft zu Erkrankungen führen. Ist ein bestimmtes Element geschwächt, soll dieses durch die richtigen Maßnahmen (z. B. darmgesundes Futter) und durch natürliche Vitalstoffe wieder gestärkt werden. Für die häufigsten rassetypischen Krankheiten beim Hund stellen wir Dir nachfolgend Maßnahmen und Vitalstoffe vor, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Lieblings zu unterstützen. Darüber hinaus zeigen wir Dir, wie Du durch das Drücken bestimmter Akupressur-Punkte die Selbstheilungskräfte im Körper Deines Hundes aktivieren kannst.

 

Wie funktioniert Akupressur?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin versteht man unter dem Begriff Qi die Lebensenergie, die den Körper durch ein System von Leitbahnen (Meridiane) durchströmt und auf diesem Weg alle Organe und das Gewebe mit Energie versorgt. Im Körper befinden sich 12 Meridiane (also Energieleitbahnen), die jeweils ein Organ oder eine Organgruppe durchfließen und untereinander verbunden sind. Auf den Meridianen wiederum befinden sich Punkte, an denen die Energien in den Körper einströmen und auch wieder ausfließen können.

Ist Dein Hund gesund, kann das Qi ungestört durch seinen Körper fließen. Bei einem körperlichen oder psychischen Ungleichgewicht können die Meridiane jedoch blockiert werden, sodass das Qi nicht mehr ungehindert fließen kann. Als Folge dessen kann das mit dem blockierten Meridian verbundene Organ seine Funktion nicht mehr richtig ausführen, was in vielen Fällen zu Erkrankungen führt. Mithilfe von Akupressur kannst Du die speziellen Punkte auf den Meridianen anregen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, Schmerzen zu lindern und das Qi wieder fließen zu lassen.

 

Wichtig ist, dass Dein Hund sich wohlfühlt.

In diesem Ratgeber stellen wir Dir zu jedem Element der Tiergesundheit den passenden Akupressur-Punkt vor. Diesen kannst Du mit dem Daumen oder mehreren Finger sanft drücken oder massieren und dann langsam den Druck erhöhen. Achte dabei auf die Körpersprache Deines Hundes: Die meisten Hunde gähnen und entspannen sich, wenn sie sich bei der Akupressur wohlfühlen. Wenn Dein Liebling an einer bestimmten Körperstelle nicht berührt werden möchte oder sich entfernt, ist das auch okay. In diesem Fall solltest Du die Akupressur beenden.

 

 

Drück mich! Durch Vitalstoffe von Das Gesunde Tier und das Stimulieren spezieller Akupressur- Punkte kannst Du das Wohlbefinden Deines Hundes fördern.

 

 

Element Licht: Hier dreht sich alles um eine gesunde Darmflora.

Licht ist der natürliche Hauptenergiespender des Körpers. Wir finden das Element Licht vor allem bei den Bakterien und Mikroorganismen der Darmflora, der Schleimhäute und der Haut. Sie bestimmen über die gesamte Regulation und Koordination des Körpers.

Hunde, die nach dem 5-E™ Konzept dem Element Licht zugeordnet werden, haben häufig ein bakterielles Ungleichgewicht im Darm. Dies wiederum hat meistens eine geschwächte Darmflora und ein gestörtes Mikrobiom auf der Haut zur Folge. Schadstoffe aus dem Darm haben es in diesem Fall einfach, in den Blutkreislauf einzudringen und sich im Körper zu verteilen. Die daraus resultierenden Schäden im Blut können Abwehrreaktionen beim Immunsystem auslösen – zum Beispiel die vermehrte Bildung von Histamin. Tipp: Wenn Du wissen möchtest, warum eine gesunde Verdauung für Deinen Hund wichtig ist, dann klick Dich in diesen Ratgeber.

 

Typische Beschwerden bei Hunden mit einer gestörten Darm- und Körperflora

  • Hautprobleme
  • Autoimmunerkrankungen
  • Pseudoallergien
  • Hormonstörungen
 

Diese Hunderassen sind häufig betroffen:

  • Eurasier
  • Chow Chow
  • Japanische Hunderassen (z. B. Akita Inu, Shiba Inu, ...)
  • Rhodesian Ridgeback
  • Retriever
  • Schäferhunde
 

5-E™ Empfehlungen zur Unterstützung der Darmflora und Hautgesundheit

  • Um den Darm zu sanieren und ein gesundes Gleichgewicht der Darmbakterien wiederherzustellen, empfehlen wir, 2 x jährlich die Darmkur für Hunde durchzuführen. Diese enthält Darm Dyn als Entgiftungshilfe, Lachs-Hanf-Öl als Energielieferanten und Kräuterhefe für die Versorgung mit B-Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.
  • Um den Stoffwechsel und die Schutzfunktion der Haut zu unterstützen, kannst Du Deinem Liebling zusätzlich die Hautkur für Hunde verabreichen. Diese enthält Skin Foods mit Kollagen für eine starke Hautbarriere sowie Kräuter für einen gesunden Hautstoffwechsel. Das Nachtkerzenöl versorgt die Haut mit wichtigen Fettsäuren – und das Akazienfaser Pulver liefert dem Körper Ballaststoffe, die den guten Darmbakterien als Nahrung dienen.
  • Chronic Dog Tabletten enthalten Probiotika und Prebiotika zur Stabilisierung der Darmflora. Außerdem fördern sie die Entzündungshemmung und Immunabwehr.
  • Vitamin B12 unterstützt eine gesunde Darmschleimhaut und hat sich als wertvolle Hilfe bei Hauterkrankungen, Allergien, Juckreiz oder Histaminose erwiesen.
  • Bei einer gestörten Darmflora mit einhergehenden Hautproblemen unterstützt Hista Control den Abbau von überschüssigem Histamin im Darm. Dazu versorgt es den Körper Deines Hundes mit Vitamin B6, Vitamin C, Zink und Zeolith zur Stärkung des Immunsystems.
 

Unterstützender Akupressur-Punkt: Dickdarm 4

Dieser Akupressur-Punkt liegt innen am Vorderbein in der Hautfalte zwischen der ersten und zweiten Zehe. Er gilt als besonders effektiver „Anti-Schmerz“-Punkt und kann bei Verdauungsproblemen helfen.

 
 

 

Element Luft: Hier steht eine starke Lunge im Mittelpunkt.

Die Lunge ist das Hauptorgan des Lebens. Sie versorgt alle Zellen und Systeme mit Sauerstoff und kümmert sich um die Verteilung der Energie im Körper. Luft und Sauerstoff sind auch für die Lebendigkeit und Flexibilität der Blutkörperchen wichtig. Der Organpartner der Lunge ist der Dickdarm. Solange der Darm gesund ist, geht es auch der Lunge gut, weil er deren Abwehrkräfte stärkt. Ist das Verdauungssystem dagegen gestört, ist auch das Lungen-Qi schwach und somit anfälliger für Infekte, Erkältungen oder Atmungsbeschwerden.

Hunde, die dem Element Luft zugeordnet werden, sind häufig von einem geschwächten Lungen-Qi – also einem Energiemangel der Lunge – betroffen. Dabei ist der Energiefluss vom Darm bis zur Nasenspitze gestört und stockt in der Lunge.

 

 

Bei Hunden des Elements Luft stockt das Qi (die Lebensenergie) in der Lunge und kann nicht ungehindert durch den Körper fließen.

 

Typische Beschwerden bei einem Energiemangel der Lunge

  • Atmungsprobleme
  • Husten
  • Rückwärtsniesen
  • Vermehrtes Hecheln
  • Asthma
  • Bronchitis
  • Zwerchfellhochstand
 

Diese Hunderassen sind häufig betroffen:

  • Terrier (z. B. Jack Russell Terrier, Yorkshire Terrier, West Highland Terrier)
  • Pudel und Pudelmischlinge
  • Doodle Hunderassen
  • English Setter, Irish Setter, Gordon Setter
  • Mittelgroße, normalnasige Mischlinge
 

5-E™ Empfehlungen zur Unterstützung der Lunge und Atemwege

  • Der Darm hat direkten Einfluss auf die Gesundheit und Funktion der Lunge. Um die Gesundheit des Darms zu unterstützen, empfehlen wir deshalb, 2 x jährlich unsere Darmkur für Hunde durchzuführen. Sie enthält Darm Dyn als Entgiftungshilfe, Lachs-Hanf-Öl als Energielieferanten und Kräuterhefe für die Versorgung mit B-Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.
  • Holo Dyn ist reich an pflanzlichen Ölen, ungesättigten Fettsäuren und gilt somit als natürlicher Energie-Booster. Es unterstützt den Stoffwechsel, reguliert die Verdauung und fördert die Energiedurchlässigkeit in den Atemwegen.
  • Broncho Fluid Hustensaft mit wertvollen Ölen und Kräutern hilft, die Atemwege Deines Hundes zu befreien und sein Immunsystem zu stärken. Gleichzeitig trägt der Saft dazu bei, dass die ins Stocken geratene Energie in den Atemwegen wieder abfließen kann.
 

Unterstützender Akupressur-Punkt: Lunge 7

Dieser Akupressur-Punkt liegt an der inneren Seite der Beine, etwas oberhalb des Fußwurzelgelenks. Er unterstützt das Lungen-Qi, öffnet die Nase und Poren und bewegt Schleim aus den Atemwegen.

 
 

 

Element Pflanzen: Hier steht eine starke Leber im Fokus.

Pflanzen setzen die Energie des Lichts in Wachstum, Stoffwechsel und Regulation um. Zusätzlich stärkt das Element Pflanzen das Leber-Qi, das Gewebe, die Sehnen und Faszien, aber auch die Hormone und die Entgiftung.

Hunde, die dem Element Pflanzen zugeteilt werden, leiden oft unter einem geschwächten Leber-Qi, also einem Energiemangel der Leber. Ursache hierfür ist in den meisten Fällen ein geschwächter Darm, durch den Schadstoffe in den Blutkreislauf gelangen können. Dadurch kommt es häufig zu Blutverklumpungen, unter denen besonders die Leber leidet: Sie wird nicht mehr richtig durchblutet und bildet Hitze, die sie über die Haare und Krallen des Hundes ausleitet. Die Leberhitze wiederum wirkt sich negativ auf die Talgdrüsen in der Haut aus.

 

Typische Beschwerden bei Hunden mit geschwächtem Leber-Qi

  • Entzündungen im Kopfbereich, z. B. Ohrenentzündung, Augenentzündung
  • Lebererkrankungen
  • Krallenprobleme
  • Probleme mit den Sehnen oder Faszien
 

Große Hunderassen wie diese sind häufig betroffen:

  • Labrador Retriever
  • Flat Coatet Retriever
  • Rottweiler
  • Riesenschnauzer
  • Cane Corso
 

5-E™ Empfehlungen zur Unterstützung der Leber und der Entgiftung

  • Hepato Tab Dog Tabletten enthalten wertvolle Vitalstoffe, welche die Leber Deines Hundes auf natürliche Weise entgiften, aktivieren und schützen. Die enthaltenen Hefe- Extrakte unterstützen die Regeneration der Zellen.
  • Oft geht eine geschwächte Leber mit einer Funktionsschwäche der Nieren einher. Nephro Support unterstützt die Nierenfunktion auf natürliche Weise und kann dem Körper Deines Hundes beim Entgiften helfen.
  • Da hinter Leberproblemen oftmals ein geschwächter Darm steckt, empfehlen wir Dir, diesen begleitend zu unterstützen. Kräuterhefe-Granulat mit fermentierten Hefe- Extrakten und hochwertigen Akazienfasern fördert den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora und lässt sich ganz einfach unter das Hundefutter mischen.
  • Kaltgepresstes Traubenkernöl versorgt Deinen Hund mit hochwertigen Fettsäuren und wirkungsvollen Antioxidantien. Bei vielen leberbedingten Beschwerden (wie Entzündungen oder Krallenproblemen) erweist sich das Öl als wertvolle Hilfe, weil ihm eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird.
  • Bei schweren Haut-, Ohren- oder Augenentzündungen unterstützt Hista Control den Abbau von überschüssigem Histamin im Darm. Dazu versorgt es den Körper Deines Hundes mit Vitamin B6, Vitamin C, Zink und Zeolith zur Stärkung des Immunsystems.
 

Unterstützender Akupressur-Punkt: Leber 3

Dieser Punkt befindet sich innen an den Hinterbeinen zwischen der zweiten und dritten Zehe. Er unterstützt das Leber-Qi, entspannt Sehnen und Muskeln und verbessert deren Durchblutung.

 
 

 

Element Erde: Hier bilden Magen und Milz die Mitte.

Die Erde ist die Basis aller Dinge: Sie dient dem Energiemanagement des Körpers und der Umverteilung der Nährstoffe. Dem Element Erde sind die Funktionskreise Milz und Magen zugeordnet. In der Chinesischen Medizin sind beide Organe eng miteinander verbunden und werden auch als „Mitte“ bezeichnet, weil sie den gesamten Körper mit Energie versorgen.

Dem Element Erde werden vorwiegend kurznasige Hunderassen zugeordnet. Weil ihr Magen-Meridian vom Hals bis zum Schnauzenende verkürzt ist, leiden sie häufig unter Problemen mit dem Magen oder der Bauchspeicheldrüse. Hinzu kommt, dass betroffene Hunde oft nicht ausreichend kauen. Als häufige Folge ist ihre Verdauung gestört und die Kaumuskulatur nicht richtig ausgebildet.

Typische Beschwerden bei Hunden mit verkürztem Magenmeridian

  • Aufgegaster Magen
  • Atemnot
  • Häufiges Erbrechen
  • Saures Aufstoßen
  • Rückwärtsniesen
  • Nackenverspannung
 

Kurznasige Hunderassen sind vorwiegend betroffen:

  • Alle Bulldoggen-Arten
  • Boxer
  • Mops
  • Pekinese
  • Bordeauxdogge
  • Mischlingshunde mit kurzem Kopf und kurzer Schnauze
 

5-E™ Empfehlungen zur Unterstützung von Magen, Milz und Kaumuskulatur

  • Durch leicht verdauliches, magenstärkendes Futter – so wie INTESTO – und die Zugabe spezieller Vitalstoffe lassen sich die meisten Magenstörungen in der Regel erfolgreich beheben. Das Gesunde Tier bietet Dir hierfür eine Vielzahl natürlich wirksamer Futtersorten und Vitalstoffe. Unsere Futterberater helfen Dir gerne, die richtigen Produkte für Deinen Hund zu finden.
  • Zusätzlich empfehlen wir, bei Magenproblemen unsere Magenkur für Hunde zu verabreichen. Diese enthält Massu Dyn, um die Schutzmechanismen im Magen- Darm-Trakt Deines Hundes stabilisieren und eine übermäßige Bildung von Magensäure sowie Aufgasungen zu verhindern. Das antioxidative Traubenkernöl trägt außerdem dazu bei, die Zellen der Magenschleimhaut vor freien Radikalen zu schützen.
  • Weil die Milz eng mit dem Magen verbunden ist, sollte auch sie unterstützt werden. Genau dafür haben wir Milz Support entwickelt: Es fördert die wichtigen Funktionen der Milz durch biogene Vitalstoffe. Darüber hinaus helfen die natürlichen Inhaltsstoffe, das Blut und das Immunsystem zu stärken.
  • Da hinter vielen Magen- und Milzproblemen ein geschwächter Darm steckt, empfehlen wir Dir, diesen begleitend zu unterstützen: Darm Probiotic Dog mit fermentierten Hefen und hochkonzentrierten Milchsäurebakterien begünstigt den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, dazu liefert Akazienfaser Pulver dem Körper wichtige Ballaststoffe, die den guten Darmbakterien als Nahrung dienen.
  • Hunde mit geschwächter Kaumuskulatur neigen dazu, ihr Futter zu schlingen statt es zu kauen. Durch einen Anti-Schlingnapf kannst Du das ungesunde Herunterschlingen des Futters verhindern.
 

Unterstützender Akupressur-Punkt: Magen 36

Dieser Akupressur-Punkt befindet sich unterhalb der Kniescheibe, auf der Außenseite in einer Muskelvertiefung. Er stimuliert die Funktion von Magen und Milz, harmonisiert den Magen und ist hilfreich bei magenbedingten Beschwerden wie Erbrechen, Aufstoßen oder Aufgasungen.

 
 

 

Element Wasser: Hier bilden die Nieren die Wurzel der Lebensenergie.

Das Element Wasser hat einen großen Einfluss auf die reibungslose Funktion der Blase, der Leber und der Nieren. Es ist wichtig für Ausscheidungen (Entgiftung), den Säure- Basen-Ausgleich (pH-Wert) und als Transportmittel für Nährstoffe. Im Körper wird es durch das Nieren-Qi repräsentiert.

Hunde, die dem Element Wasser zugeordnet werden, haben meist eine geschwächte Nebenniere, welche für den gesamten Stoffwechsel und die Energiegewinnung im Körper zuständig ist. Auch die Keimdrüsen (z. B. Eierstöcke) sind oftmals geschwächt, weshalb betroffene Hunde in der Regel stressanfälliger sind.

 

Typische Beschwerden von Hunden mit geschwächtem Nieren-Qi

  • Verspannungen im Rückenbereich
  • Rückenempfindlichkeit
  • Verspannungen im Nacken
  • Knochenerkrankungen
 

Große Hunderassen wie diese sind besonders häufig betroffen:

  • Schweizer Hunderassen wie Appenzeller, Sennenhunde und Bernhardiner
  • Shar-Pei
  • Kromfohrländer
  • Whippet
  • Saluki
  • Galgo
  • Barsoi
 

5-E™ Empfehlungen zur Stärkung der Nierenfunktion

  • Unsere Nierenkur für Hunde hilft auf natürliche Weise, die Funktion der Nieren zu unterstützen und das Verdauungssystem zu stärken. Diese enthält Nephro Support als Entgiftungshilfe, Chronic Dog für eine ausgeglichene Darmflora sowie Akazienfaser Pulver mit löslichen Ballaststoffen, die als Futter für die guten Darmbakterien dienen.
  • Unterstützend dazu empfehlen wir Dir, 2 x jährlich eine Darmkur für Hunde durchzuführen, um den Darm und das Immunsystem Deines Hundes zu stärken. Die Kur enthält Darm Dyn als Entgiftungshilfe, Lachs-Hanf-Öl als Energielieferanten und Kräuterhefe für die Zufuhr von B-Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.
 

Unterstützender Akupressur-Punkt: Niere 3

Dieser Akupressur-Punkt liegt zwischen dem inneren Knöchel und dem Fersenhöcker. Er kräftigt das Qi der Nieren und verschafft Linderung bei Zahn- oder Rückenschmerzen.

 
 
 

Noch Fragen? Wir helfen Dir gerne weiter.

Egal ob rassetypische Erkrankung oder andere Wehwehchen: Wir sind für Dich da und beraten Dich gerne, mit welchen Futtermitteln und Vitalstoffen Du das Wohlbefinden Deines Hundes unterstützen kannst.

 

Hier kannst Du Dich persönlich beraten lassen


Ratgeberartikel teilen


1 Kommentar



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Dein Pferd hat Husten? So kannst Du die Gesundheit seiner Atemwege unterstützen.
Leishmaniose beim Hund: Das solltest Du über die Mittelmeerkrankheit wissen.
Sprechstunden
Schliessen