Mein Welpe hat Durchfall! Das kannst Du jetzt für Deinen Vierbeiner tun.

Als frischgebackener Welpenhalter wünscht man sich nichts mehr, als dass es dem kleinen Schützling rundum gut geht. Da ist es nur allzu verständlich, dass Du Dir Sorgen machst, wenn Dein Welpe plötzlich Durchfall bekommt. In diesem Ratgeber möchten wir Dich über mögliche Ursachen aufklären und Dir Tipps geben, wie Du Deinen Welpen vor Durchfall schützen kannst.

Das Wichtigste im Überblick

  • Durchfall kommt bei Welpen wie auch erwachsenen Hunden relativ häufig vor.
  • Typische Symptome sind weicher oder wässriger Kot, Blähungen und Bauchschmerzen.
  • Gerät das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht, kann der Körper darauf mit Durchfall reagieren.
  • Ein gesundes Verdauungssystem und starke Abwehrkräfte können das Durchfall-Risiko senken.
  • Das Gesunde Tier hat für Welpen spezielle Futtersorten und Vitalstoffe entwickelt, die ein starkes Magen-Darm-System unterstützen.
 
 

Durchfall tritt bei Hunden relativ häufig auf. Als Welpenhalter bist Du darauf vielleicht noch nicht vorbereitet – und umso besorgter, wenn Dein Kleiner plötzlich unter Durchfall leidet. Wir möchten, dass Du Dich in dieser Situation nicht hilflos fühlst: Erfahre hier mehr über mögliche Durchfall-Ursachen, wann Du unbedingt zum Tierarzt solltest und was dabei helfen kann, Deinen Hund besser vor Durchfall zu schützen.

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen für unterstützende Maßnahmen bei Durchfall. Zur genauen Abklärung der Ursachen und Therapie Deines Hundes ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich!

 

 

Woran erkenne ich, dass mein Welpe Durchfall hat?

Diarrhö klingt nicht nur unangenehm, sie ist es auch. Zu den typischen Symptomen gehört ein weicher oder wässriger Kot, der mit Begleiterscheinungen wie Blähungen, Darmgeräuschen oder Bauchschmerzen einhergehen kann. Bei betroffenen Welpen wird oft auch eine stark verringerte Gewichtszunahme beobachtet. Es ist auch möglich, dass Dein Welpe sein Geschäft in der Wohnung verrichtet, weil er den Kot nicht mehr halten kann. Dafür sollte er selbstverständlich nicht bestraft werden.

 

 

Was passiert bei Durchfall im Körper?

Solange das Verdauungssystem Deines Welpen ganz normal arbeitet, werden in seinem Darm Flüssigkeit und Nährstoffe aus dem Futter aufgenommen und an den Organismus weitergeleitet. Gerät das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht, kann es dazu kommen, dass der Darm schneller zu arbeiten beginnt. Dadurch bleibt dem Körper viel weniger Zeit, Flüssigkeit und Nährstoffe aus dem Futter im Darm aufzunehmen, weil dieses direkt wieder ausgeschieden wird.

Je mehr Wasser und Nährstoffe der Körper verliert, umso größer ist das Risiko einer Austrocknung (Dehydration). Dieser Zustand kann besonders für Welpen schnell lebensbedrohlich werden!

 

Wann muss ich zum Tierarzt?

Du solltest mit Deinem Welpen schnellstmöglich zum Tierarzt, wenn...

  • sein Durchfall länger als 12 Stunden andauert.
  • weitere Symptome wie Fieber oder Schlappheit auftreten.
  • er gefährliche Lebensmittel, Pflanzen, Reinigungsmittel oder einen Giftköder gefressen hat: In diesem Fall besteht akute Lebensgefahr!

Tipp: Am besten nimmst Du eine frische Kotprobe mit zum Tierarzt, damit diese auf mögliche Durchfallursachen untersucht werden kann.

Hinter dem Durchfall Deines Welpen muss nicht zwingend eine ernste Ursache stecken. Wir empfehlen Dir dennoch, zum Tierarzt zu gehen, weil der Organismus keine Nährstoffe aufnehmen kann, wenn das Futter direkt wieder ausgeschieden wird.

 

 

Das Immunsystem ist bei Welpen meist noch nicht voll ausgeprägt. Durchfall kann für sie daher schnell gefährlich werden.

 

 

Wie kann es zu Durchfall beim Welpen kommen?

Hinter Diarrhö können verschiedene Ursachen stecken. Aus medizinischer Sicht handelt es sich bei Durchfall nicht um eine Erkrankung, sondern um ein Symptom, mit dem der Körper auf bestimmte Reize reagiert. Man kann es als eine Art Schutzreaktion des Darms betrachten, durch die er störende Reize schnell loswerden möchte. In einigen Fällen können Durchfall-Symptome aber auch von ernsten Erkrankungen wie einer Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) verursacht werden.

 

Ist Dein Welpe auch total neugierig?

Dann hast Du bestimmt schon beobachtet, dass er mit Vorliebe auf den verschiedenen Dingen herumkaut. Dabei kann es passieren, dass ein Fremdkörper in seinem Magen landet, der wiederum zu Verdauungsstörungen führt. Üblicherweise versucht der Organismus dann, den „Eindringling“ durch Erbrechen oder Durchfall wieder loszuwerden.

 

Oft sind es Kleinigkeiten, die Durchfall verursachen können.

Vielleicht hat Dein Welpe von einem Familienmitglied Leckerlis bekommen, die er nicht verträgt? Hat er unbemerkt Essensreste oder zu viel Futter gefressen? Auch bei einer zu schnellen Futterumstellung ist es möglich, dass der Körper darauf mit Durchfall reagiert.

 

Mögliche Ursachen für Durchfall

Futterumstellung:
Unsere Beobachtungen zeigen, dass einige Welpen sensibel auf einen Futterwechsel reagieren. Im Idealfall stellst Du das Futter langsam und in kleinen Schritten um. Achte darauf, dass die Portionen die empfohlene Futtermenge für Deinen Welpen nicht überschreiten und möglichst immer die gleiche Zusammensetzung haben (also nicht morgens Trockenfutter und mittags Feuchtnahrung füttern). Somit schaffst Du optimale Bedingungen, dass die Enzyme im Darm effektiv arbeiten können.

Ungeeignete Kauartikel/Leckerlis:
Konservierungsstoffe können bei Welpen Verdauungsprobleme verursachen. Daher empfehlen wir, nur fett- und proteinarme Hundesnacks zu füttern, die frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Zusätzen sind. Achte darauf, dass die Kauartikel nicht zu spitz oder zu hart sind und lass Deinen Welpen nicht unbeaufsichtigt, während er sie frisst.

Zu große Futterportionen:
Frisst Dein Welpe zu viel Futter, kann es passieren, dass sein Körper versucht, den Überschuss durch Erbrechen oder Durchfall wieder loszuwerden.

Medikamente:
Arzneimittel, Entwurmungstabletten und chemische Präparate gegen Parasiten können verschiedene Nebenwirkungen verursachen, darunter auch Erbrechen oder Durchfall. Dies beobachten wir häufig bei Welpen, die vor kurzem beim Züchter geholt wurden, wo sie oft mehrfach entwurmt werden. Zur Unterstützung der Darmflora empfehlen wir in diesem Fall unsere Darmkur für Hundewelpen.

Zahnwechsel:
In der Regel verläuft der Zahnwechsel bei Welpen weitgehend komplikationsfrei. In manchen Fällen kann es jedoch zu Durchfall oder Bauchschmerzen kommen. Falls es Deinem Welpen während des Zahnwechsels schlecht geht, empfehlen wir einen Besuch beim Tierarzt, um eventuellen Komplikationen auf den Grund zu gehen.

Magen-Darm-Infekte:
Das Immunsystem von Welpen ist meist noch nicht voll ausgeprägt. Dieser Umstand kann es Bakterien, Viren und Pilzen erleichtern, sich im Verdauungstrakt Deines Lieblings anzusiedeln und einen Infekt zu verursachen.

Beginnende Allergien:
Wenn der Körper Deines Welpen bestimmte Futtermittel nicht verträgt, kann sich das durch Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen bemerkbar machen. In diesem Fall wird der Tierarzt versuchen, den Auslöser der Unverträglichkeit zu identifizieren und ein spezielles Diätfutter für Deinen Hund empfehlen.

Zu kaltes Wasser:
Trinkt Dein Welpe in großen Mengen kaltes Wasser, kann dies seine Schleimhäute reizen und zu Durchfall oder Bauchschmerzen führen. Aus diesem Grund solltest Du im Winter darauf achten, dass Dein kleiner Liebling keinen Schnee frisst.

Aufnahme von Fremdkörpern:
Viele Welpen halten am Anfang so ziemlich alles für essbar. Schließlich haben sie noch nicht gelernt, was sie fressen dürfen. So kann es passieren, dass Dein Kleiner etwas verschluckt, das seinem Körper nicht guttut. Gefährlich wird es, wenn es sich um scharfkantige Fremdkörper oder Giftköder handelt.

 

 

Durchfall kann viele Ursachen haben. Einige Welpen reagieren damit auf einen schnellen Futterwechsel.

 

 

Wie kann ich Durchfall bei meinem Welpen vorbeugen?

 

Durchfall ist echt unangenehm... Besser also, es kommt erst gar nicht dazu! Hier möchten wir Dir ein paar erprobte Tipps mitgeben, um Deinen Welpen so gut wie möglich vor Durchfall zu schützen.

  • Mach Dein Zuhause welpensicher: Räum alles weg, was Dein kleiner Schatz zwischen die Zähne bekommen bzw. versehentlich verschlucken könnte (z. B. Socken, herumliegende Kleinteile oder Essensreste).
  • Hab ein Auge darauf, was andere Deinem Welpen füttern: Manchmal kommt es vor, dass Familienmitglieder oder Freunde Deinem Hund Dinge füttern, die ihm nicht guttun. Ein Stück Fleisch vom Teller ist vielleicht gut gemeint, kann die Verdauung Deines Welpen aber aus dem Gleichgewicht bringen.
  • Besorge welpengerechte Kauartikel: So kann Dein Liebling seinen Kaudrang befriedigen und knabbert nicht auf Dingen herum, die ihm womöglich schaden.
  • Leine Deinen Welpen draußen an: So hast Du Deinen Liebling im Blick und kannst rechtzeitig reagieren, bevor er Kot oder Fremdkörper aufnimmt.
  • Trainiere frühzeitig das Fressverhalten: Um Deinen Hund vor Gefahren wie verdorbenen Essensresten, herumliegenden Fremdkörpern oder Giftködern zu schützen, solltest Du ihm beibringen, dass er Futter nur nehmen darf, wenn Du es erlaubst. Idealerweise trainierst Du mit ihm so früh wie möglich das Kommando „Aus“.
  • Setze auf eine darmgesunde Ernährung: Unseren Beobachtungen zufolge leiden Hunde mit gesundem Verdauungssystem seltener an ernährungsbedingtem Durchfall. Damit Dein Welpen starke Darmwände und eine intakte Darmflora ausbilden kann, empfehlen wir unser getreidefreies Einstiegsfutter YOUNG. Nach 3 bis 5 Wochen kannst Du dann schrittweise auf unser kaltgepresstes Welpenfutter SPRING umstellen.
 

Tipp: Als zusätzliche Unterstützung empfehlen wir unsere Darmkur für Hundewelpen. Diese enthält Kräuterhefe mit wertvollen Vitaminen, Lachs-Hanf-Öl zur Versorgung mit gesunden Fettsäuren sowie Darm-Dyn Gel zur Unterstützung der Darmflora.

 

 

Mein Welpe hat Durchfall. Was nun?

Um das Wohlbefinden Deines Lieblings bei akutem Durchfall zu unterstützen, kannst Du ihm zusätzlich zum Futter DARM AKUT JUNIOR verabreichen. Das rein natürliche Präparat ist für Welpen ab der 5. Lebenswoche geeignet und enthält Natriumbicarbonat zur Stabilisierung des Säure-Basenhaushalts. Darüber hinaus unterstützt es den Wiederaufbau der Darmflora durch einen hohen Anteil an „guten“ Milchsäurebakterien.

 

 

High Five! Eine gesunde Verdauung und starke Abwehrkräfte können das Durchfall-Risiko senken.

 

 

Noch Fragen? Unsere Ernährungsberater helfen Dir weiter.

Wenn es Deinem kleinen Hund schlecht geht, möchtest Du natürlich alles dafür tun, um ihm zu helfen. Wir sind für Dich da und beraten Dich gerne, mit welchen Futterprodukten und Vitalstoffen Du das Wohlbefinden Deines Welpen unterstützen kannst.

 

Hier kannst Du Dich persönlich beraten lassen

 

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen für unterstützende Maßnahmen bei Durchfall. Zur genauen Abklärung der Ursachen und Therapie Deines Hundes ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich!


Ratgeberartikel teilen


Schreibe einen Kommentar



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Tschüss, Zahnbelag und Parodontitis! So unterstützt Du die Zahngesundheit bei Deinem Hund.
Mein Hund hat Kopfzittern! Das hilft Deinem Hund bei Head Bobbing.
Sprechstunden
Schliessen