Namenslexikon
für Hunde

Ein Welpe zieht bei Dir ein? Was für ein wundervolles, spannendes Ereignis! Neben der passenden Erstausstattung braucht Dein Kleiner natürlich auch einen schönen Namen.

Von Alex bis Zimba: Hier findest Du über 3.600 schöne Hundenamen von A - Z für Rüden und Hündinnen.

In unserem Namenslexikon kannst Du Dir ganz einfach eine Merkliste mit Deinen Lieblingsnamen erstellen, Namen bewerten oder Dir die beliebtesten Namen anzeigen lassen. Natürlich kannst Du vorher auswählen, ob Du einen Rüden oder eine Hündin bekommst. Viel Spaß beim Stöbern.

Gar nicht so einfach, einen passenden Welpennamen zu finden?

Kein Problem: Lass Dich von unserem Generator für weibliche und männliche Hundenamen inspirieren!

Zufallsnamen anzeigen

Bello, Emma oder Dieter?
So findest Du einen schönen Hundenamen für Deinen Welpen.

Der Name Deines neuen Familienmitglieds sollte natürlich gut zu ihm oder ihr passen, aber auch Dein Hund muss sich damit identifizieren können. Damit Dir die Wahl leicht fällt, gibt's hier noch ein paar nützliche Tipps in Sachen Namensfindung, damit Dein Welpe von Anfang an versteht, dass er gemeint ist...

Tipp 1 Wähle einen Hundenamen, der Dir wirklich gefällt.

Schließlich wirst Du ihn in den nächsten Jahren sehr häufig benutzen. Bevor Du Dich für einen Namen entscheidest, solltest Du ihn öfter laut sagen: Lässt er sich einfach aussprechen? Geht er auch anderen Familienmitgliedern leicht über die Lippen? Am besten testest Du Deinen Wunschnamen für einige Tage bei Deinem Welpen aus. Wenn er keinen Zugang dazu findet, solltest Du Deine Namenswahl nochmal überdenken.

Tipp 2 Auf zwei Silben und Vokale hören Hunde am besten.

Für Hunde ist der Klang ihres Namens entscheidender als der Wortinhalt. Damit Dein Welpe versteht, dass er gemeint ist, sollte sein Name idealerweise aus zwei Silben bestehen. Ein Name mit mehr als zwei Silben ist oft zu lang. Noch einfacher machst Du es Dir und Deinem Liebling, wenn der Hundename mit einem Vokal endet. Namen wie Emma, Simba oder Loki kann Deine Fellnase besonders gut verstehen. Außerdem lassen sie sich schneller und einfacher rufen als beispielsweise Schrödinger oder Hans-Dieter.

Tipp 3 Vermeide Verwirrung und Verwechslungen.

Stell Dir vor, Du nennst Deinen Hund "Schwips", und immer wenn Du ihn rufst, setzt er sich hin. Gut möglich, dass Dein Liebling verwirrt ist, weil sein Name ähnlich klingt wie das Kommando „Sitz“. Am besten wählst Du also einen Hundenamen, der sich deutlich von typischen Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ oder „Aus“ unterscheidet. Auch ein häufiger Namenswechsel kann bei Deinem Hund für Verwirrung sorgen. Idealerweise hast Du den perfekten Namen schon vorm Einzug Deines Welpen gefunden und bleibst dabei. Sollte eine Namensänderung (z. B. aus dem Tierschutz) notwendig sein, achte darauf, dass der neue Name ähnlich klingt wie der bisherige (z. B. aus Dickie wird Nicky).

Tipp 4 Dein Welpe ist einzigartig. Nutze dies als Inspiration!

Sein Aussehen und Charakter machen Deinen Hund zu einer einzigartigen Persönlichkeit. Lass Dich davon bei der Namensfindung inspirieren! Bestimmt fallen Dir dabei auch ein paar schöne Kosenamen für Deinen Liebling ein. Anfangs solltest Du Dich damit aber zurückhalten, schließlich soll sich Dein Welpe zuerst an seinen richtigen Namen gewöhnen. Wechselst Du dagegen ständig zwischen seinem Namen und Kosenamen, wird er höchstwahrscheinlich nicht verstehen, dass er gemeint ist.

Tipp 5 Bitte keine Zweideutigkeiten und Schimpfwörter!

Dein Hund ist ein Familienmitglied. Da versteht es sich von selbst, dass Du ihm den nötigen Respekt entgegenbringst, auch was seinen Namen angeht. Berücksichtige außerdem, dass Du Deinen Liebling oft auch laut zu Dir rufen wirst. Bei einem zweideutigen Namen oder Schimpfwort kann das zu unangenehmen Situationen führen.

Sprechstunden
Schliessen