Verdauung beim Pferd: Darmprobleme erkennen und vorbeugen

Ein gesunder Darm mit intaktem Mikrobiom ist die Basis für ein langes und vitales Pferdeleben. Umso wichtiger ist es, schnell und richtig zu handeln, wenn Dein Pferd unter Blähungen, Kotwasser, Durchfall oder anderen Verdauungsbeschwerden leidet. In diesem Ratgeber möchten wir Dich über die häufigsten Ursachen und Symptome von Darmproblemen aufklären. Außerdem stellen wir Dir erprobte Möglichkeiten vor, um das Wohlbefinden Deines Pferdes zu unterstützen und Magen-Darm-Erkrankungen nachhaltig vorzubeugen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Für ein gesundes und vitales Leben ist Dein Pferd auf ein starkes Darmsystem mit einem intakten Mikrobiom angewiesen.
  • Durch Fütterungsfehler, Stress oder die Gabe von Antibiotika und Wurmkuren kann das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht geraten.
  • Ist das Darmsystem geschwächt, können Schadstoffe aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen und so den Stoffwechsel sowie andere Organe schädigen.
  • Umso wichtiger ist es, dass Du schon auf erste Anzeichen von Darmproblemen achtest und deren Ursache möglichst schnell behebst.

So kannst Du vorgehen

  • Sollte Dein Pferd Darmbeschwerden haben, lass beim Tierarzt oder durch die 5-E™ Tierarztpraxis einen Darmcheck und eine Vitalblutanalyse durchführen, um der Ursache auf den Grund zu gehen.
  • Durch eine darmgesunde Fütterungsstrategie kannst Du das Verdauungssystem Deines Pferdes stärken und es zukünftig besser vor Darmproblemen schützen.
  • Dafür haben wir erprobte Fütterungstipps zusammengestellt, die wir Dir in diesem Ratgeber vorstellen.
  • Durch gute Haltungsbedingungen, ausreichend Bewegung und die Reduzierung von Stress kannst Du die Darmgesundheit Deines Pferdes zusätzlich unterstützen.
 
 

Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen sind nicht nur für uns Menschen unangenehm, sie können auch das Wohlbefinden und die Gesundheit Deines Pferdes nachhaltig belasten. Mit diesem Ratgeber möchten wir Dir eine wertvolle Hilfe an die Hand geben, um Darmprobleme richtig zu erkennen und vorzubeugen, damit Dein Pferd bis ins hohe Alter ein gesundes, unbeschwertes Leben genießen kann.

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen für unterstützende Maßnahmen bei Darmbeschwerden. Zur genauen Abklärung der Diagnose und Therapie Deines Pferdes ist ein Termin mit dem Tierarzt unerlässlich!

 

 

Warum ist ein gesunder Darm wichtig für Dein Pferd?

Genau wie wir Menschen besitzt Dein Pferd ein individuelles Mikrobiom - also Billionen von Mikroorganismen, die auf und in seinem Körper leben. Für die Gesundheit Deines Lieblings ist das Mikrobiom im Darm von besonderer Bedeutung, denn es hat großen Einfluss auf den Stoffwechsel, das Immunsystem und das Gehirn.

 
  • Ein gesunder Darm sorgt für ein starkes Immunsystem.
    Der Darm Deines Pferdes beherbergt ca. 80 Prozent seines Immunsystems. Mit einem intakten Mikrobiom und einer starken Darmwand ist der Körper normalerweise in der Lage, schädliche Keime und andere Krankheitserreger abzuwehren.
  • Die Darmwand gewährleistet die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen.
    Eine gesunde Darmwand sorgt dafür, dass der Körper alle wichtigen Nährstoffe aus dem Futter in der richtigen Menge und Zusammensetzung aufnehmen kann. Außerdem schützt sie Dein Pferd davor, dass Schadstoffe aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen und so weitere Organe befallen können.
  • Der Darm liefert wichtige Energie für Magen, Leber, Nieren und Co.
    In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt der Darm als Vater aller Organe. Warum? Die Mikroorganismen (also das Mikrobiom) im Darm erzeugen Energie, die direkt an Magen, Milz, Leber, Nieren und Lunge weitergegeben wird. Ein gesundes Darmsystem sorgt also dafür, diese lebenswichtigen Organe bei ihrer Arbeit optimal zu unterstützen.
  • Der Darm ist essentiell für das psychische Wohlbefinden.
    Der Darm gilt als das größte sensorische Organ des Körpers. Er kommuniziert alle wichtigen Informationen direkt mit dem Gehirn. Verfügt Dein Pferd über ein gesundes Magen-Darm-System, trägt dies maßgeblich zu seiner mentalen Ausgeglichenheit und Zufriedenheit bei.
 

 

Keep smiling! Mit einem gesunden Darm und ausgeglichenen Mikrobiom hat Dein Pferd gut lachen.

 

 

Wie können Darmprobleme beim Pferd entstehen?

Das Mikrobiom bzw. die Darmflora Deines Pferdes stellt ein komplexes Ökosystem aus Mikroorganismen dar. Solange die Darmflora im Gleichgewicht ist, funktioniert die Verdauung in der Regel reibungslos. Durch Fehlfütterung, die Gabe von Antibiotika oder chemischen Wurmkuren, durch Stress (z. B. Stallwechsel, Transporte oder ungünstige Herdenzusammensetzung), aber auch durch Infektionen oder andere Faktoren kann das sensible Gleichgewicht des Mikrobioms gestört werden. Meist kommt es dann zu einer sogenannten Dysbiose – einem krankhaften Ungleichgewicht der Darmflora.

In diesem Fall können sich krankmachende Bakterien im Darm vermehren und Gase sowie innere Gifte bilden. Als häufige Folge wird die Darmwand durchlässig, sodass Schadstoffe aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen und so den gesamten Organismus und Stoffwechsel befallen können. Häufig kommt es zu Blutverklumpungen, unter denen besonders die Leber und die Nieren leiden. Ist die Leber geschwächt, kann diese nicht mehr richtig entgiften und saure Stoffwechselprodukte neutralisieren. Als Folge davon übersäuert der Darm, was sich bei Deinem Pferd unter anderem durch Blähungen, Kotwasser, Durchfall oder übelriechenden Kot bemerkbar macht.

 

 

Typische Symptome für eine Darmerkrankung beim Pferd

Verdauungsbeschwerden sind echt unangenehm und sollten in jedem Fall ernst genommen werden. Ist der Darm Deines Pferdes erst einmal geschwächt, leidet auch das Immunsystem darunter, was wiederum die Entstehung anderer Krankheiten erleichtern kann. Umso wichtiger ist es, dass Du schon auf erste Anzeichen von Darmproblemen achtest und deren Ursache möglichst schnell behebst.

Typische Symptome für eine Darmerkrankung beim Pferd sind unter anderem:

  • Blähungen
  • Verminderter Appetit
  • Durchfall
  • Kotwasser
  • Übelriechender Kot
  • Verspannungen in den Muskeln
  • Gurtzwang
  • Sichtbar aufgeblähter Bauch
  • Milde bis starke Kolik-Symptome (z. B. Flehmen, Scharren, Unruhe, Schwitzen)
  • Verändertes Verhalten (z. B. Mattigkeit oder auch dauernde Angespanntheit)

Sollte sich bei Deinem Pferd eine chronische Darmerkrankung entwickelt haben, kommen häufig folgende Symptome hinzu:

  • Mangelnder Appetit
  • Starker Gewichtsverlust
  • Stumpfes Fell
  • Hautprobleme
  • Rissige, spröde Hufe
  • Hufrehe
  • Stetig wiederkehrende Durchfälle
  • Wiederkehrende Koliken

Sollten Dir eins oder mehrere dieser Symptome bei Deinem Pferd auffallen, empfehlen wir Dir, umgehend einen Termin mit Deinem Tierarzt zu vereinbaren, um eventuelle Darmprobleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 

 

Niemand kennt Dein Pferd so gut wie Du. Umso wichtiger ist es, dass Du bereits kleinste Anzeichen für Darmprobleme ernst nimmst.

 

 

Wie kommt man der Ursache von Darmproblemen auf die Spur?

Um herauszufinden, was genau die Darmbeschwerden bei Deinem Pferd verursacht, stehen dem Tierarzt verschiedene Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Unsere langjährige tiermedizinische Erfahrung hat gezeigt, dass sich durch einen aussagekräftigen Darmcheck und eine Vitalblutanalyse unter dem Dunkelfeldmikroskop am besten der Hintergrund von Verdauungsproblemen erkennen – und so das optimale Behandlungskonzept für Dein Pferd erstellen lässt.

Beim Darmcheck von Das Gesunde Tier wird der Kot auf Bakterien, Pilze, Parasiten und Einzeller untersucht. Darüber hinaus werden die Stärke des Immunsystems, die Entgiftungsfähigkeit der Verdauungsorgane und die Ausgeglichenheit zwischen guten und schlechten Bakterien in der Darmflora gecheckt. Bei der Vitalblutanalyse unter dem Dunkelfeldmikroskop gewinnt der Tierarzt zahlreiche Informationen über die aktuellen Vorgänge im Blut (z. B. Sauerstoffarmut oder Verklumpungen) und über die Funktionalität der Blutkörperchen. Er erkennt die Regulationsfähigkeit des Körpers, aber auch Belastungen und potenzielle Gefahren.

 

Tipp: In unserem Online-Shop erhältst Du ein komplettes Test-Set für den Darmcheck und für die Vitalblutanalyse. Nachdem Du die entsprechenden Proben an unser Speziallabor (Darmcheck) bzw. die 5-E™ Tierarztpraxis (Vitalblutanalyse) geschickt hast, werden diese genau analysiert. Auf Basis der Analyse erstellt Dir Tierarzt Thomas Backhaus ein Therapiekonzept, das auf die Bedürfnisse Deines Pferdes zugeschnitten ist.

 

 

So kannst Du Dein Pferd bei Darmbeschwerden unterstützen

Um nachhaltig gegen Darmprobleme vorzugehen, ist es wichtig, die wahren Ursachen zu ermitteln und diese zu beheben. Weil es sich dabei so gut wie immer um ein geschwächtes Darmsystem mit einem aus dem Gleichgewicht geratenen Mikrobiom handelt, empfehlen wir Dir, die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Pferdes durch folgendes zu unterstützen:

  • gute Haltungsbedingungen
  • die Reduzierung von Stress
  • ausreichend Bewegung
  • und eine darmgesunde Fütterungsstrategie

Genau dafür haben wir Fütterungstipps entwickelt, die sich bereits bei tausenden Pferden bewährt haben, sowohl in der 5-E™ Tierarztpraxis als auch bei unseren tiermedizinischen Partnern.

 

5-E™ Fütterungstipps für eine gesunde Verdauung beim Pferd

  • Lieber 3 x täglich als dauerhaft füttern: Dein Pferd besitzt einen relativ kleinen Magen, der nicht darauf ausgelegt ist, große Portionen auf einmal zu verputzen. Daher empfehlen wir, die Fütterung auf drei Portionen am Tag zu verteilen. Außerdem vermeidest Du so, dass sich Bakterien und Pilze im Futter ansammeln können.
    Tipp: Wenn Du wissen möchtest, wie Du Magenprobleme bei Deinem Pferd vorbeugen kannst, dann klick Dich in diesen Ratgeber.
  • Verzichte wenn möglich auf Getreide und Silage: Getreide ist reich an Stärke, die im Darm Deines Pferdes nur begrenzt verdaut werden kann. Die nicht verdaute Stärke kann zur Bildung von Gasen und Milchsäure im Darm führen, welche die Verdauung aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn möglich, füttere Deinem Pferd nur hochwertiges Heu und Gras – und streiche Getreide, Silage sowie Heulage von seinem Speiseplan.
  • Achte auf eine gute Heuqualität: Feuchtes, verunreinigtes oder verpilztes Heu belastet oft nicht nur Leber und Lunge, sondern kann auch zu Magenproblemen und Aufgasungen im Darm führen. Qualitativ hochwertiges Heu hat üblicherweise eine olivoder hellgrüne Farbe und einen frischen, aromatischen Geruch.
  • Erst Heu, dann Hafer füttern: Wenn Du Dein Pferd mit Hafer fütterst, empfehlen wir, ihm vorher Heu zu geben. So kann es durch den Speichel Enzyme bilden, die für eine optimale Verdauung notwendig sind.
  • Leckerlis nur in Maßen geben: Viele Pferdeleckerlis enthalten Zucker oder Öle und sollten nur in Maßen oder am besten gar nicht gefüttert werden. Belohne Dein Pferd lieber mit einer gesunden, vitaminreichen Alternative wie einem Apfel oder einer Möhre.
 

5-E™ Vitalstoff-Empfehlungen für Pferde mit Darmproblemen

Mit der EQUI DARMKUR von Das Gesunde Tier kannst Du die Verdauung und das Immunsystem Deines Pferdes auf natürliche Weise sanieren und stärken. Ihre hochwertigen Inhaltsstoffe reinigen und entgiften den Darm und versorgen ihn mit wertvollen, biodynamischen Nährstoffen. Auf diesem Weg können sich gesunde Bakterien im Darm ansiedeln und für ein intaktes Mikrobiom sorgen. Dies wiederum wirkt sich positiv auf Fell, Haut, Augen, Gelenke, Knochen, Muskeln und Ohren Deines Pferdes aus.

  • EQUI DARM DYN mit fermentierten Kräutern trägt dazu bei, Schadstoffe im Darm zu binden und über den Kot auszuscheiden. Gleichzeitig unterstützt es die Bildung eines starken und gesunden Mikrobioms.
  • EQUI PROBIOTIC enthält gesunde Bakterienkulturen und Präbiotika für Dein Pferd, die das Mikrobiom stärken. Bei Durchfall, breiigem Kot und Kotwasser hilft es außerdem, überschüssiges Wasser im Darm zu binden.
  • EQUI KRÄUTERHEFE versorgt Dein Pferd mit wertvollen B-Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen für starke Zellen und ein gesundes Mikrobiom. Dieses wiederum stärkt die natürlichen Abwehrkräfte gegen Parasiten, Pilze, Bakterien und Viren.
 

Ein gesunder Darm wirkt sich positiv auf Fell, Haut, Augen, Gelenke, Knochen, Muskeln und Ohren aus.

Freu Dich also auf folgende Veränderungen: Dein Pferd wird munterer und aktiver, sein Fell wird glänzend und geschmeidig, seine Haut weich und elastisch, seine Konzentrationsfähigkeit steigt und seine Augen strahlen. Darüber hinaus werden Aufgasungen, Kotwasser und Durchfall deutlich reduziert.

 

 

Mit einer darmgesunden Fütterung und natürlichen Vitalstoffen kannst Du Dein Pferd bei Darmbeschwerden unterstützen.

 

Noch Fragen? Wir sind für Dich da.

Wenn Dein Pferd unter Darmproblemen leidet, möchtest Du bestimmt alles Nötige tun, damit es ihm bald wieder besser geht. Wir sind für Dich da und beraten Dich gerne, mit welchen Vitalstoffen Du das Wohlbefinden Deines Lieblings unterstützen kannst. Mit dem Darmcheck und der Vitalblutanalyse bieten wir außerdem erprobte Diagnoseverfahren, um die Ursache der Darmbeschwerden und die richtige Therapie für Dein Pferd zu ermitteln.

 

Hier kannst Du Dich persönlich beraten lassen


Ratgeberartikel teilen


Schreibe einen Kommentar



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Magenprobleme beim Pferd erkennen, behandeln und vorbeugen.
Histaminintoleranz beim Hund verstehen und nachhaltig behandeln.
Sprechstunden
Schliessen