Hüftgelenksdysplasie beim Hund

Was ist HD (Hüftgelenkdysplasie)?

Hüftgelenksdysplasie ist eine häufig vorkommende Fehlentwicklung des Hüftgelenks vorwiegend bei großwüchsigen Hunden. 
Wir stellen die spezielle ganzheitliche Operationsmethode nach Tierarzt Thomas Backhaus vor und zeigen Möglichkeiten der Prävention und der ganzheitlichen Unterstützung nach dieser Operation.


Die Häufigkeit des Vorkommens beträgt je nach Rasse vier bis etwa 50 Prozent.
Die HD ist teilweise auch genetisch bedingt, weshalb viele Zuchtverbände die HD-Freiheit zur Zuchtzulassung fordern.
Da falsche Ernährung und Haltung die Entstehung und das Fortschreiten der Krankheit begünstigen können, handelt es sich um ein von vielen Faktoren abhängiges Geschehen.

Typische Symptome für eine Hüftgelenkserkrankung beim Hund sind:

  • Lahmheiten der Hinterbeine, die sich durch Schwanken beim Aufstehen und ersten Laufen am Morgen bemerkbar machen.
  • Schmerzen bei längeren Spaziergängen, der Hund will nicht mehr so lange laufen und es scheint, als sei er müde.
  • Der Hund springt nicht mehr so gerne ins Auto, weil die Kraft zum Absprung fehlt.

In fortgeschrittenem Stadium ist eine Operation notwendig.

Die Ausprägung der Symptome einer HD variiert. Die züchterische Auswertung von HD-Aufnahmen ist nur durch von den Rassezuchtverbänden zugelassene Gutachter möglich, an die der Tierarzt die Röntgenbilder einschickt.


Verfahrensentwicklung - woher kommt die Idee?

Das Ziel war immer, bei dieser Art der Operation die Gelenke möglichst zu erhalten und in ihrer Dynamik wiederherzustellen.
Diese Operationsmethode stammt ursprünglich aus der englischen Kinderheilkunde und wurde als sogenannte BOP OP von Tierarzt Thomas Backhaus weiterentwickelt. 

Ziel der Operation ist der Erhalt der Hüfte ohne künstliches Implantat sowie eine Verstärkung der äußeren Knochenschicht mit Hilfe des körpereigenen Materials zu erreichen.

Unterstützend für den schnelleren Heilerfolg sind:

  • der Einsatz des Diodenlasers zur Schmerzstillung und Heilungsförderung
  • die richtige Ernährungsstrategie, auch als Vorsorge und bei leichteren Erscheinungen sehr sinnvoll.
  • die passenden homöopathischen Medikamente

Die Funktionaltität des Gelenkes kann mit diesen Mitteln noch schneller erreicht werden.


Bewerten Sie diesen Artikel:


Artikel teilen:

Arthrose beim Hund
Durchfall beim Hund – was tun?