Futterumstellung auf kaltgepresste Hundenahrung

Bei vielen Hunden sind durch Faktoren einer Fehl- und Mangelernährung die Magen-Darmwände zu dünn. Damit sie und auch die anhängenden Darmzellen nachwachsen können, empfehlen wir eine schrittweise Umstellung auf unser kaltgepresstes Hundefutter. Durch das kaltgepresste Futter werden die Darmwände trainiert, sie werden dicker und arbeiten effektiver. Die Inhaltsstoffe des Futters werden besser verwertet, das Immunsystem wird leistungsfähiger. Ein auf diese Weise optimal versorgter Hund bleibt gesund.
Der Darm muss gut vorbereitet werden, um das kaltgepresste Futter bestmöglich verdauen zu können. In dieser Vorbereitungsphase nutzen Sie unsere Trockenfutter-Kroketten wie NO GLUT, COMPLETE, IMMUN oder CARE. Dadurch wird ein geschwächter Darm entlastet und stabilisiert. So kann die Umstellung auf unsere kaltgepressten Futtersorten CLASSIC, IN FORM, COSMO oder PUR besser gelingen. Wir, beziehungsweise unsere Hunde, brauchen das kaltgepresste Futter langfristig gesehen, denn nur dieses Futter stärkt auf Dauer das Immunsystem und bringt Dynamik und Vitalität für das gesamte Verdauungssystem.


Unsere Umstellungsstrategie auf kaltgepresstes Futter

Geben Sie Ihrem Hund unbedingt einige Tage (ggf. auch einige Wochen) Zeit für die Umstellung auf unsere kaltgepresste Hundenahrung! 

Die ersten fünf Tage füttern Sie bitte nur unser Krokettenfutter NO GLUT, COMPLETE, IMMUN oder CARE bzw. PRE SPRING (für Welpen). Alternativ können Sie etwas doglicious-Feuchtnahrung untermischen. Nutzen Sie diese Umstellungsphase gleichzeitig für eine Darmaktivierungskur. Dadurch wird der Darm des Hundes gereinigt, entschlackt und aktiviert. So bereiten Sie den Darm schrittweise auf die Umstellung vom bisherigen Futter auf unser kaltgepresstes Futter vor.

Ausführliche Informationen zur 5-E Darmaktivierungskur finden Sie hier.

Beginnen Sie mit der Umstellung auf unser kaltgepresstes Hundefutter, indem Sie für einige Tage ca. 10% des Krokettenfutters durch CLASSIC, COSMO, IN FORM, PUR bzw. SPRING für Welpen) ersetzen. Füttern Sie dabei die Darmaktivierungskur so lange weiter, bis alle Produkte verbraucht sind.

Falls mit dieser Strategie alles gut klappt (keine starken Bauchgeräusche, gute Kot-Stabilität, kein Erbrechen, Munterkeit des Hundes ...), ersetzen Sie täglich weitere 10% der Futtermenge durch unser kaltgepresstes Futter, bis 50% ausgetauscht sind. Behalten Sie dieses Verhältnis bitte für zwei Wochen bei. Wenn in dieser Phase ebenfalls alles in Ordnung bleibt, steigern Sie den Anteil des kaltgepressten Futters bitte täglich weiter um 10% bis zu den angestrebten einhundert Prozent.


Ausnahmen

Falls die betreffenden Hunde zu dünn sind oder andere Probleme auftreten (z. B. Verdauungsstörungen), sollten Sie die Zeitspanne der Mischung beider Sorten (Kroketten + kaltgepresstes Futter) länger beibehalten, was ohne Probleme auch dauerhaft möglich wäre. Bei dünnen Hunden können Sie doglicious-Vollnahrung zusätzlich verfüttern. Bei Hunden mit starken Zahnproblemen und hohem Alter empfehlen wir, auf nicht mehr als 50% kaltgepresstes Futter umzustellen.
Bei akuten Verdauungsstörungen wie Erbrechen oder Durchfall lassen Sie den Hund einen Tag fasten, dann geben Sie zwei Tage lang nur die Hälfte der üblichen Futterration. Die Darmbakterien erholen sich durch Fasten am schnellsten und ein etwaiger Gewichtsverlust wird nach der Darmgesundung spielend wieder ausgeglichen. Sobald die Verdauung wieder ungestört funktioniert, füttern Sie normal weiter.


...und abends ?

Für die Beschäftigung Ihres Hundes empfehlen wir Ihnen luftgetrocknete Kauartikel. Das fördert die Funktion der Zähne, und durch den erzeugten Einfluss auf die Speichel- und Gallebildung erfolgt eine stabile Funktionalität des Magen-Darm-Systems.


...und wenn er das kaltgepresste Futter nicht mag?

Kein Problem! Gehen Sie nicht darauf ein, sondern setzen Sie das Futter am nächsten Morgen oder Mittag wieder ein. Erst wenn Ihr Hund richtig Hunger hat, kann er effizient verdauen, da der Magen-Darm-Trakt mit der Produktion von Verdauungssäften optimal vorbereitet ist.  Falls es dennoch nicht klappt, mischen Sie zu Beginn in kleinen Mengen das Futter dazu, welches Ihr Hund bisher kannte, bis es auch nach wenigen Tagen ohne diesen Trick klappt. Kommt es nach einigen Wochen oder Monaten dazu, dass der Hund ein paar Tage wesentlich weniger oder gar nichts mehr frisst (natürlich nur, wenn er ansonsten keinen kranken Eindruck macht), kann das normal sein, wenn die Speicher des Körpers gefüllt sind. Also bitte nicht nervös werden und nicht wieder mit den alten Fehlern beginnen!


Trink- und Ausscheidungsverhalten

Bei dieser Art der Ernährung trinken die Hunde aus physiologischen Gründen mehr. 
Anfangs sind die Kot- und Urinmengen physiologisch erhöht. Die Hunde setzen nach einiger Zeit wieder weniger, dafür aber "Fleischfresser-gerechten" Kot ab (dunkelgrün bis schwarz - ähnlich Schafskot), geruchsarm und in solider Konsistenz. 
Der Darm wird aktiviert und fördert sekundär die Nieren, die dadurch besser arbeiten. Dies ist also zu begrüßen und nicht durch Tricks erkauft.


Körper

Ein Hund, der so ernährt wird, erhält in zwei bis drei Wochen nach der Umstellung glänzendes und geschmeidiges Fell. Die Haut und ihre Funktionalität wird stabilisiert. Das Immunsystem verbessert sich schnell, der Organismus baut abgelagertes Fett ab. Der ganze Hund wird wesentlich dynamischer.

Auch bei Erkrankungen können die umgestellten Tiere durch Impulse der sanften Tiermedizin viel eher in eine Eigenregulation und Gesundung gebracht werden.


Engpässe bei der Entgiftung

Es kann durch die Aktivierung der abgelagerten Giftstoffe im Körper und deren Ausscheidung zu übergangsweise auftretenden Durchfällen, Hautjucken, Hautschuppen, Augentränen, Haarausfall, Ohrseborrhoe oder anderen ausscheidungsbedingten Engpässen für den Hund kommen. Dies kann einige Zeit andauern. Wenn sich das Verhalten Ihres Hundes jedoch positiv verändert (Aktivität, Lebensfreude…), dann sind Sie zusammen auf dem richtigen Weg.
Die Vorgänge der Entgiftung können Sie wirkungsvoll mit der Gabe von zeo-dyn unterstützen. Sollte der Hund in dieser sensiblen Phase noch nebenbei auch nur in kleinsten Mengen die "alten Sünden" erhalten, können Sie mit einer drei- bis vierwöchigen Phase der Ausscheidung von krankheitsauslösenden Nahrungsstoffen rechnen. Greifen Sie in diesem Falle bitte nicht zu Antibiotika, Cortison oder Chemie (innerlich wie äußerlich), sondern beschleunigen und verbessern Sie die Entgiftung des Körpers mit Hilfe von Vitaminen, Traubenkernöl, pflanzlichen Substanzen...


Umstellung von Frischfleisch oder Dose

Hierbei gehen Sie den gleichen Weg mit der Darmaktivierungskur und der langsamen Beimischung von kaltgepresstem 5-E Futter unter gleichzeitiger Verringerung der vorherigen Nahrung wie bei den Kroketten. Jedoch soll die ganze Umstellungsphase wesentlich langsamer und vorsichtiger durchgeführt werden.

Alternativ können Sie auch einige Tage doglicious-Vollnahrung mit Kroketten füttern. Den Anteil von doglicious-Vollnahrung verringern Sie dann, während Sie den Anteil der Kroketten erhöhen. Wenn Sie nach einigen Tagen nur noch Kroketten füttern, können Sie wie oben beschrieben auf das kaltgepresste Hundefutter umstellen.

Unser eindeutiger Favorit ist kaltgepresstes 5-E Futter. Nur dieses trainiert den Darm und hält ihn gesund. Zusammen mit der Darmaktivierungskur ein bis zweimal jährlich stellen Sie die Weichen für ein gesundes und langes Hundeleben.


Bewerten Sie diesen Artikel:


Artikel teilen:

PDF runterladen:

download

Bewertungen für diesen Artikel:

Keine Bewertungen

Ernährungspyramide für den Hund
Barfen mit gutem Gewissen: Darauf müssen Sie achten, um Ihren Hund mit BARF ausgewogen und gesund zu ernähren.