Warum setzt mein Hund durch kaltgepresstes Hundefutter mehr Kot ab?

Während der Umstellung auf kaltgepresstes Futter kann es passieren, dass Dein Hund mehr Kot absetzt als üblich. Mach Dir darüber keine Gedanken: Solange Dein Liebling hochwertige Premium-Nahrung erhält, hat ein vermehrter Kotabsatz nichts mit der Qualität des Futters zu tun. Vielmehr ist dieses Verhalten ein Hinweis darauf, dass im Verdauungssystem Deines Hundes eine positive Veränderung stattfindet...

Das Wichtigste im Überblick

  • Welche Stoffe der Körper aufnimmt oder ausscheidet, regeln die Enterozyten (Zellen) im Dickund Dünndarm.
  • Hochwertiges Kaltpressfutter ist reich an Rohfasern. Diese aktivieren die Enterozyten und trainieren die Darmwände.
  • Sind die Darmwände und Enterozyten unterentwickelt, fehlt ihnen die Kraft, um die hohe Nährstoffdichte im Kaltpressfutter aufzunehmen.
  • Aus diesem Grund scheidet der Körper Deines Hundes auch „nutzbare“ Nahrung wieder aus.
  • In der Regel normalisiert sich der Kotabsatz innerhalb von 2 bis 3 Wochen wieder.
 
 

Während oder auch wenige Tage nach der Umstellung auf kaltgepresstes Trockenfutter kann es passieren, dass Dein Hund mehr Kot absetzt als üblich. Einige Hundehalter vermuten dann, dies liegt an der Minderwertigkeit des Futters, welches vom Körper ausgeschieden statt aufgenommen wird. Diese Annahme trifft vielleicht auf manche Futtersorten zu – zum Beispiel dann, wenn minderwertige Füllstoffe verwendet oder die Rohfasern bei der Verarbeitung nicht genug aufgeschlossen wurden.

Bei kaltgepressten Futtersorten, bei denen auf eine hohe Qualität der Rohstoffe und eine schonende Verarbeitung geachtet wird, hat ein vermehrter Kotabsatz dagegen körperliche Ursachen. Was dabei im Verdauungssystem Deines Hundes passiert, erfährst Du hier...


Mein Hund muss oft Kot absetzen. Warum ist das so?

Bei der Umstellung auf kaltgepresstes Vitalfutter von Das Gesunde Tier kann es bei manchen Hunden zu einem vermehrten Kotabsatz kommen. Die gute Nachricht ist: Dahinter stecken positive Veränderungen, die im Verdauungssystem stattfinden...

Kaltgepresstes Futter steckt voller gesunder Pflanzenstoffe, Rohfasern und Ballaststoffe.

Durch die schonende Herstellung des Kaltpressfutters bei einer maximalen Temperatur von nur 45 Grad Celsius bleiben vor allem Pflanzenstoffe, Rohfasern und Ballaststoffe in ihrer ursprünglichen Form weitestgehend im Futter erhalten.

Nach dem Fressen zersetzt sich das Futter im Magen Deines Hundes zu einem Brei, der bis zur vollständigen Verdauung auf den Magenboden sinkt. Er quillt nicht auf und entzieht dem Organismus kein Wasser. Gleichzeitig sorgt der gesunde Rohfaseranteil im Nahrungsbrei dafür, dass der Darm gereinigt wird, Schadstoffe im Darm gebunden und die Magen-Darmwände trainiert werden. Dabei werden insbesondere die Dick- und Dünndarmzellen aktiviert und gestärkt – und das hat wiederum Einfluss darauf, wie oft Dein Hund sein großes Geschäft erledigen muss.

Durch kaltgepresstes Futter werden die Enterozyten im Darm trainiert.

Im Dick- und Dünndarm Deines Hundes befinden sich die sogenannten Enterozyten. Dabei handelt es sich um Zellen, die für die Aufnahme unterschiedlicher Stoffe aus der Nahrung zuständig sind. Sie sind dafür verantwortlich, dass Dein Hund die Nährstoffe aus dem Futter aufnehmen und sie an die verschiedenen Organe im Körper weiterleiten kann.

Enterozyten sind intelligente Zellen.

Sind sie gesund und in ausreichender Zahl im Darm vorhanden, wissen sie genau, welche Stoffe der Körper braucht und welche über den Darm ausgeschieden werden sollen. Sind die Enterozyten dagegen unterentwickelt, zu schwach oder in zu geringer Anzahl vorhanden, können sie die Stoffe nicht mehr richtig unterscheiden und haben nicht ausreichend Kraft, um Nährstoffe aus dem Futter aufzunehmen. In diesem Fall wird dann auch für den Körper „nutzbare“ Nahrung einfach wieder ausgeschieden. So kommt es vorübergehend zu einem vermehrten Kotabsatz bei Deinem Hund.

Warum ist es wichtig, dass der Darm meines Hundes trainiert wird?

Mit der Fütterung von kaltgepresster Nahrung sorgst Du dafür, dass die Zellen im Dickund Dünndarm sowie die Darmwände Deines Hundes trainiert und gestärkt werden. Das ist nicht nur wichtig für eine optimale Nährstoffverwertung, sondern auch für das Immunsystem. Denn die Bildung von Abwehrkräften findet im Darm statt, in dem sich rund 80 Prozent des Immunsystems befinden.

 

 

Der Darm Deines Hunde ist ganz schön schlau: Die darin enthaltenen Enterozyten sorgen dafür, dass wichtige Nährstoffe aus dem Futter aufgenommen und an die Organe weitergeleitet werden.

 

Vermehrter Kotabsatz: Welche Hunde sind besonders betroffen?

Heutzutage haben viele Hunde ein unterentwickeltes Darmsystem mit nur schwachen Enterozyten und unterbesiedelten Darmbakterien. Grund dafür sind unter anderem Futtersorten mit geringer Bioverfügbarkeit und zu wenig Rohfasern oder die zu häufige Gabe von Medikamenten, chemischen Entwurmungen und Impfungen. Auch wenn ein Hund zu viel oder zu oft gefüttert wird, ist das ein häufiger Grund für ein überlastetes Verdauungssystem.

Gerade bei diesen Hunden kann es während der Umstellung auf kaltgepresstes Trockenfutter zeitweise zu einem vermehrten Kotabsatz kommen.

Warum ist das so?

Kaltgepresstes Hundefutter trägt durch seinen optimal abgestimmten Rohfaseranteil und die hohe Nährstoffdichte dazu bei, dass die Dick- und Dünndarmzellen (Enterozyten) aktiviert werden. Weil diese aber nicht ausreichend trainiert sind, um die hohe Dichte an Nährstoffen aufzunehmen, scheidet der Darm vermehrt ungenutzte Nahrung aus. Es kommt also vorübergehend zu einer Art Entgiftungsprozess im Körper. Übrigens: Es ist auch völlig normal, dass Dein Hund während der Umstellung auf kaltgepresstes Futter vermehrt trinkt. Dies wird von seinem Enterischen Nervensystem (ein komplexes Geflecht an Nervenzellen, die den gesamten Magen-Darm-Trakt durchziehen) gesteuert und fördert zusätzlich die Entgiftung.
Hier findest Du detaillierte Infos darüber, warum manche Hunde durch kaltgepresstes Futter mehr Durst bekommen.

Der Darm Deines Hundes ist ganz schön schlau: Bei der Umstellung auf kaltgepresstes Hundefutter beginnt er, den Körper zu entgiften, um danach ein starkes Verdauungssystem aufzubauen.


Wie lange dauert der Zeitraum, in dem mein Hund oft Kot absetzen muss?

Bei der Umstellung auf kaltgepresstes Hundefutter reguliert sich der Kotabsatz in den meisten Fällen innerhalb von zwei bis drei Wochen. Je unterentwickelter die Darmzellen Deines Hundes sind, umso länger kann die Entgiftungsphase andauern – bei empfindlichen Fellnasen sogar bis zu 4 Monate.

Mach Dir aber keine Sorgen darüber, sondern sieh das Ganze als nützlichen Lern- und Reifeprozess für den Körper Deines Hundes: Denn in dieser Phase regenerieren und stärken sich die Darmzellen und Dein Hund kann ein starkes Verdauungssystem aufbauen.

Tipp: Mit einer zusätzlichen DARMKUR während der Futterumstellung kannst Du die Trainingsphase für den Darm beschleunigen. Die fermentierten Kräuter in der DARMKUR dienen als Präbiotika (= Futter für die guten Bakterien und Darmzellen) und fördern deren Vermehrung. Sollte es während der Futterumstellung zu kurzzeitigem Durchfall kommen, kannst Du Deinem Hund Darm Probiotic Dog geben – oder Du reduzierst für eine Weile den Anteil an Kaltpressnahrung im Futter.

 

 

Gehen wir nochmal raus? In den meisten Fällen reguliert sich der Kotabsatz nach zwei bis drei Wochen wieder.

 

Ist kaltgepresstes Futter überhaupt für meinen Hund geeignet?

Wie Du bereits erfahren hast, ist es ganz normal, dass Dein Liebling durch kaltgepresstes Hundefutter mehr Kot absetzt – zumindest über einen gewissen Zeitraum. Sollte auch nach mehreren Wochen keine Besserung eintreten, braucht der Darm Deines Hundes entweder mehr Zeit zum Regenerieren – oder er ist so empfindlich, dass er für eine 100- prozentige Fütterung mit kaltgepresstem Futter noch nicht bereit ist.

Eine Futterumstellung passiert nicht von heute auf morgen.

Jeder Futterwechsel sorgt für eine Umstellung der Enzyme im Verdauungstrakt Deines Hundes. Hochwertiges Kaltpressfutter ist reich an Nähr- und Ballaststoffen, versorgt die guten Darmbakterien mit Nahrung und fördert das Wachstum der Darmzellen (Enterozyten), damit diese mehr Nährstoffe resorbieren können. Um kaltgepresstes Futter bestmöglich verdauen zu können, muss der Darm Deines Hundes also gut darauf vorbereitet werden. Dafür benötigt er in einigen Fällen mehrere Wochen Zeit.

Was kann ich tun, wenn sich der Kotabsatz nach mehreren Wochen nicht verringert?

In diesem Fall empfehlen wir, das Kaltpressfutter mit einer extrudierten Futtersorte von Das Gesunde Tier zu mischen. Im Vergleich zu den kaltgepressten Sorten ist das extrudierte Futter leichter verdaulich und wird deshalb von den meisten Hunden sehr gut vertragen. Um Deinen Liebling teilweise auf kaltgepresstes Futter umzustellen, empfehlen wir, ihn vorerst nur mit den extrudierten Sorten zu füttern. Dann fügst Du schrittweise einen Anteil kaltgepresstes Futter hinzu, bis Du eine Mischung erreicht hast, die von Deinem Hund optimal vertragen wird (das bedeutet keine starken Bauchgeräusche, gute Kot-Stabilität, kein Erbrechen, munteres und vitales Verhalten).

Noch unsicher, welches Futter für Deinen Hund das Richtige ist?

Jeder Hund hat einen anderen Gesundheitszustand, ein eigenes Verdauungssystem und einen individuellen Nährstoffbedarf. Wird das bei der Futterauswahl nicht berücksichtigt, kommt es zu Fehlversorgungen oder Unverträglichkeiten. Mit unserem intelligenten Online-Futterberater ermitteln wir die individuellen Bedürfnisse Deines Hundes und finden das Futter, das am besten zu ihm passt.

 

Das richtige Futter für meinen Hund finden.


Ratgeberartikel teilen


Bewertungen für diesen Artikel

5.0
2 Bewertungen
5
2 (100%)
4
0 (0%)
3
0 (0%)
2
0 (0%)
1
0 (0%)

2 Kommentare



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Niereninsuffizienz bei Katzen: So kannst Du die Lebensqualität Deiner Samtpfote unterstützen.
Ist kaltgepresstes Hundefutter besser als andere Futtersorten?
Sprechstunden
Schliessen