Behalten Sie den Durchblick: Die Wahrheit über den Fleischanteil im Trockenfutter.

Behalten Sie den Durchblick: Die Wahrheit über den Fleischanteil im Trockenfutter.

Trockenfutter für Hunde gibt es wie Sand am Meer. Gar nicht so einfach, das Richtige für den eigenen Vierbeiner auszusuchen... Zumal irreführende Inhaltsangaben oft den Blick aufs Wesentliche verschleiern – zum Beispiel darauf, wie viel Fleisch wirklich im Futter enthalten ist. Wir zeigen Ihnen, wie sich der Fleischanteil im Trockenfutter berechnet und worauf Sie achten müssen, um das beste Futter für Ihren Hund auszuwählen.

Um die Qualität von Hundefutter einzuschätzen, achten Sie als verantwortungsvoller Hundebesitzer genau auf die angegebenen Inhaltsstoffe. Fertigfuttermittel wie z.B. Trockenfutter unterliegen einer gesetzlichen Kennzeichnungspflicht im Sinne der Futtermittelverordnung. Diese dient dem Schutz der Verbraucher und der Tiere, indem sie Transparenz schaffen und Täuschung vermeiden soll. So weit, so gut.

Wenn also auf einer Packung Trockenfutter angegeben ist, dass diese 70 % Frischfleisch enthält, klingt das zunächst vielversprechend – oder etwa nicht?


Wie viel Frischfleisch steckt wirklich im Trockenfutter?

Nehmen wir einmal an, auf einer Packung Trockenfutter steht, dass diese einen Frischfleischanteil von 70 % besitzt. Das bedeutet jedoch nicht, dass im Futter tatsächlich 70 % Fleisch enthalten sind. Doch warum ist das so?

So wird der Fleischanteil im Futter berechnet.

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Frischfleisch aus hygienischen Gründen nicht direkt zu Trockenfutter verarbeitet werden darf. Bevor also das Trockenfutter produziert wird, fügt der Hersteller diesem entweder Trockenfleisch zu – oder er nutzt ein spezielles Herstellungsverfahren, bei dem er Frischfleisch hinzufügt und dieses vor der eigentlichen Trockenfutter-Produktion trocknet.

Dabei ist zu beachten: Frischfleisch enthält ca. 70 % Wasser, das dem Fleisch bei der Trocknung entzogen wird. Wenn also 1 kg Frischfleisch getrocknet werden, bleiben davon ca. 350 g Trockenfleisch übrig. Berücksichtigt man bei einem deklarierten Fleischanteil von 70 % die Trocknung, bleiben nach dem Herstellungsprozess ca. 17 % Trockenfleisch übrig. Wenn also auf einem Trockenfutter-Produkt steht, dass 70 % Frischfleisch enthalten sind, ist diese Angabe irreführend!

 

 

Frisches Fleisch enthält ca. 70 % Wasser, das beim Trocknungsprozess verloren geht.
Nach der Trocknung bleiben von 1 kg Frischfleisch ca. 350 g Trockenfleisch übrig.

 

Wie kommt es zu den irreführenden Angaben auf Futtermitteln?

Hersteller von Futtermitteln dürfen verschiedene Varianten der Deklaration wählen. Bei der offenen Deklaration werden die Komponenten einer Rezeptur mit ihrem prozentualen Anteil aufgelistet, zum Beispiel: Rindfleisch (25 %), Kartoffeln (24 %), etc.

Halboffene Deklarationen nennen die Inhaltsstoffe in der Reihenfolge ihrer Menge, aber ohne Maßangabe. Geschlossene Deklarationen nennen lediglich Futtermittelgruppen, z.B. „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“. Über die genaue Zusammensetzung erfahren Sie in diesem Fall nichts.

Manche Futtermittel-Hersteller geben den Anteil des Frischfleisches an, den sie vor Beginn der Futterproduktion hinzugefügt haben. Schreibt der Hersteller also an erster Stelle „frisches Hühnerfleisch 60 %“, dann handelt es sich dabei um das rohe Fleisch, das noch verarbeitet wird. Frisches Fleisch enthält jedoch 70 % Wasser, das man nach der Trocknung abziehen muss. In diesem Fall dürfte das „frische Hühnerfleisch“ nicht mehr an erster Stelle in der Zusammensetzung stehen.

 
 

Wie viel Fleisch steckt wirklich in meinem Trockenfutter? Oft sind die Inhaltsangaben irreführend!


Entscheidend beim Hundefutter ist der Nährstoffgehalt.

Proteine (Eiweiße), Fette und Kohlenhydrate gehören zu einer ganzheitlichen Ernährung, denn jeder dieser Nährstoffe erfüllt eine wichtige Aufgabe im Körper des Hundes. Viel wichtiger als die Zusammensetzung des Futters ist deshalb dessen Nährstoffgehalt. Der Nährstoffgehalt eines Futtermittels wird mit Hilfe von analytischen Untersuchungen bestimmt. Als Ergebnis erhält man Werte zu den Rohproteinen und Rohfetten, wie auch zur Rohasche und Rohfaser. Der Anteil der Kohlenhydrate wird nachträglich berechnet.

Entscheidend ist nicht die Zusammensetzung des Futters, entscheidend sind die analytischen Bestandteile!

Die optimale Analyse eines Trockenfutters für erwachsene Hunde könnte so aussehen: „Rohprotein 23 %, Rohfett 10 %, Rohasche 4,9 %, Rohfaser 2,8 %, Calcium 1,1 %, Phosphor 0,8 %“. Ein niedriger Wert für Rohasche (deutlich unter 10 %) lässt auf einen geringen Knochenanteil und eine hochwertige Proteinquelle im Futter schließen. Anhand dieser Angaben können Sie also die wahre Qualität des Futters beurteilen.

 

Unser Tipp: Unser Tipp: Achten Sie bei der Wahl des Hundefutters auf die offene Deklaration. Auch im Hundefutter von 5 E ist der Frischfleisch-Anteil deklariert. So enthält 1 kg Hundefutter von 5 E umgerechnet auf die Trockenmasse ca. 800 g Frischfleisch.

Kurzum: Bei Hundefutter von 5 E finden Sie immer ausführliche Angaben zu den Inhaltsstoffen, wie wir Ihnen an den folgenden Beispielen veranschaulichen möchten...

 
 

Achten Sie beim Kauf von Hundefutter auf die analytischen Bestandteile. Diese geben Auskunft über die wahre Qualität des Futters.


Beispiel für eine irreführende Fleisch-Deklaration bei einem Trockenfutter

Zusammensetzung: Ente (44 %) (davon Entenfleisch 25 %, getrocknetes Entenfleisch 17 %, Entenfett 2 %), Kartoffeln (24 %), Süßkartoffeln (19 %), Entenjus, Mineralstoffe, Topinampur, Kichererbsen, Leinsamen, Tomaten, mediterrane Kräutermischung, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Aroniabeeren, Brennessel, Löwenzahn, Ginseng, Mannanoligosacharide (probiotisch MOS), Fructooligosaccharide (probiotisch FOS), Yucca Schidigera Extrakt

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg:
Vitamine: Vitamin A (als Retinylacetat) 21.871 IU, Vitamin D3 (als Cholecalciferol) 1.471 IU, Vitamin E (als Alpha Tocopherol Azetat) 710 IU, Taurin 1.000 mg; Spurenelemente: Kalziumjodat wasserfrei 1,58 mg, Selen 0,23 mg, Eisen 89 mg, Kupfer 23 mg, Zink 159,8 mg, Mangan 44,7 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 2.126 mg, L-Carnithin

 
Analytische Bestandteile  
Protein 21 %
Fett 9 %
Feuchte 8 %
Rohasche 8 %
Rohfaser 3 %
Calcium 1,58 %
Phosphor 0,95 %

Bei der Angabe „Entenfleisch 25 %“ handelt es sich um die Menge an Frischfleisch, die dem Futter vor der Trocknung zugeführt wurde. Nach der Herstellung bleiben davon ca. 6 % Trockenfleisch übrig.


Deklaration Inhaltsstoffe von 5 E PUR kaltgepresstes Hundefutter

Zusammensetzung:
Ententrockenfleisch gemahlen 36 %, Vollkornreis 31 %, Maniokmehl 12 %, Lachsöl, Heringsöl, Kräutermischung getrocknet (Artischocke, Löwenzahn, Fenchel, Melisse, Rosmarin, Bärlauch, Brennnessel, Birkenblätter), Leinöl kaltgepresst, Traubenkernextrakt, Rapsöl kaltgepresst, Bierhefe getrocknet, grüner Tee, Meeresalgen, grüne Heilerde, Süßwasseralgen (Spirulina)

Analytische Bestandteile:
Rohprotein 26,4 %, Rohfett 10,7 %, Rohfaser 3,5 %, Rohasche 7,5 %, Calcium 1,4 %, Phosphor 1,1 %, Natrium 0,38 %

Mindestgehalt an natürlichen Vitaminen pro kg:
Vitamin A 9.650 IE, Vitamin D3 965 IE, Vitamin E 92 mg

Mindestgehalt an natürlichen Spurenelementen pro kg:
Mangan 39 mg, Kupfer 6,4 mg, Zink 64 mg, Jod 1,5 mg, Eisen 185 mg, Selen 0,22 mg

Verdauliche Energie: 1.599 kJ pro 100 g / 382 kcal pro 100 g
Anteil Kohlenhydrate: 42,4 %

Inhalt: 10 kg

Bei den Inhaltangaben von 5 E kaltgepresstem Hundefutter wird der Fleischanteil als Anteil an Trockenfleisch nach der Herstellung deklariert. Somit können Sie sicher sein, dass sich in 5 E PUR tatsächlich 36 % Trockenfleisch im Futter befinden.

 

Das Wichtigste im Überblick

  • Oft wird als Fleischanteil der Anteil des Frischfleischs vor Herstellung des Futters deklariert.
  • Frischfleisch besteht zu 70 % aus Wasser, das bei der Trocknung verloren geht.
  • Entscheidend für die Qualität des Futters sind die analytischen Bestandteile wie Rohproteine.
  • Bei 5 E Hundefutter finden Sie immer ausführliche und korrekte Angaben zu den Inhaltsstoffen.

Bewerten Sie diesen Artikel:


Artikel teilen:

Das richtige Futter für kleine Hunde