Deutsch Drahthaar

Woher

Im Ursprung geht er auf die alten, schweren Vorstehhunde Spaniens und Italiens zurück. Ende des 19. Jh. begann die Zucht eines rauhaarigen, vielseitig einsetzbaren, außerordentlich robusten Jagdgebrauchshundes aus verschiedenen Rauhaarschlägen und Deutsch Kurzhaar mit dem Hauptaugenmerk auf Leistungsfähigkeit in der Jagdpraxis, wobei äußere Rassemerkmale in den Hintergrund traten. Den Freunden der reinrassigen rauhaarigen Jagdhunde wie Griffon oder Deutsch Stichelhaar waren die Kreuzungen ein Dorn im Auge. Doch Leistung setzte sich durch und der Deutsch Drahthaar wurde weltweit zum beliebtesten Jagdhund überhaupt während die Ausgangsrassen eher selten geworden sind. Der Deutsch Drahthaar zählt zwar zu den Vorstehhunden, ist aber den Jagdbedingungen in Deutschland angepasst kein reiner Vorsteher, sondern für alle Aufgaben in deutschen Revieren einsetzbar. Er kann vorstehen, aber mangels geeigneter Reviere ist das nicht seine Hauptaufgabe. Er zeichnet sich vor allem durch Ausdauer und Härte aus, sucht das Wild, apportiert nach dem Schuss, geht zuverlässig auf Schweiß, d.h. verfolgt die Spur eines angeschossenen Wildtieres und soll auch in der Lage sein, verletzte Tiere rasch zu töten.


Charakter

Der Deutsch Drahthaar ist selbstsicher, soll beherrscht und ausgeglichen sein, niemals scheu oder aggressiv. Allerdings ist mit einem starken Deutsch Drahthaarrüden, der sein Revier verteidigt nicht gut Kirschen essen. Die Jagd war nur den Priviligierten der Gesellschaft vorbehalten, aber in schlechten Zeiten bediente sich das Volk in seiner Not trotz strengsten Verbots am Wild. Alleine im Wald ließen viele Jagdaufseher ihr Leben, wenn sie einen Wilddieb stellten und sie brauchten einen zuverlässigen Schutzhund, der sie rechtzeitig warnte und kompromisslos zu verteidigen bereit war. Zuverlässige Schutzhundeigenschaften wurden dem Deutsch Drahthaar abverlangt und gehörten zum Zuchtziel. Auch wenn das heute nicht mehr für die Zuchtzulassung überprüft wird, so finden wir diese Eigenschaften heute noch ausgeprägt vor. Der DD ist nicht leicht zu beeindrucken und wenig schmerzempfindlich.


Geeignet für

Der Deutsch Drahthaar ist ein Hund für aktiven Jagdgebrauch. Bei einem "Sonntagsjäger", der ab und an ins Revier geht, ist er nicht ausgelastet. Er braucht eine ausgesprochen konsequente und sachkundige Ausbildung. Er ist keinesfalls ein Familienhund und mit üblichen hundesportlichen Aktivitäten zufrieden..


Anspruch an die Familie

Mit hoher Jagdpassion ausgestattet, großer Verteidigungsbereitschaft und ausgeprägtem Selbstbewusstsein ist der Deutsch Drahthaar kein Familienbegleiter. Er braucht sachkundige Führung, sehr viel Bewegung und die Möglichkeit, seine Passion regelmäßig ausleben zu können. Das heißt nicht, dass ein jagdlich geführter DD nicht auch in der Familie leben kann, aber er ist ein sehr starker, ungestümer Hund, der kleine Haustiere nicht duldet und seinen Platz in der Familie durchzusetzen bereit ist. Deshalb findet man auch heute noch viele DD in Zwingerhaltung vor. Der aktive Waidmann, der mit ihm umzugehen versteht, findet in ihm einen zuverlässigen Gefährten. Das drahtige Fell ist pflegeleicht.


Farben

braun, braun- oder schwarzschimmel, mit oder ohne weiß
Collie
Deutsche Dogge