Entspannt durch die Feiertage und Silvester mit Hund & Katze

Wünschst Du Dir entspannte Weihnachtsfeiertage und einen gelungenen Jahreswechsel? Dann geht’s Dir vermutlich genauso wie Deinem Vierbeiner. Für Hund und Katze bedeuten Silvester und der Festtagstrubel nämlich jede Menge Stress. Höchste Zeit also, tief durchzuatmen und Dir ein paar Minuten Zeit für diesen Ratgeber zu nehmen. Hier findest Du eine Vielzahl an praktischen Tipps, damit Deine Vierbeiner und Du möglichst entspannt durch die Feiertage kommt.

Das Wichtigste im Überblick

  • Der Feiertagstrubel und Silvester bedeuten für Deine Katze oder Deinen Hund oft puren Stress.
  • Oft übertragen sich unsere eigene Anspannung und Hektik auf unsere Vierbeiner.
  • Dazu können ein ungesicherter Weihnachtsbaum, zerbrechliche Deko oder giftige Pflanzen unseren Tieren gefährlich werden.
  • Die meisten Weihnachtsleckereien enthalten Zutaten, die Hunde und Katzen nicht vertragen.
  • An Silvester ist die Gefahr besonders groß, dass unsere Tiere aus Schreck vor lauten Geräuschen die Flucht ergreifen.

So kannst Du vorgehen

  • Schaffe einen ungestörten Rückzugsort für Deinen Vierbeiner, an dem er sich sicher und geborgen fühlt.
  • Verzichte auf für Tiere gefährliche Weihnachts-Deko und bewahre süße Leckereien außerhalb ihrer Reichweite auf.
  • Leiste Deinem Liebling während des Silvesterfeuerwerks Gesellschaft und versuche, es mit einem Spielzeug oder Kauartikel abzulenken.
  • Mit natürlicher Nervennahrung von Das Gesunde Tier kannst Du Deinem Tier dabei helfen, sein Wohlbefinden bei Stress und innerer Unruhe zu unterstützen.
 
 

Alle Jahre wieder ... geht er los: Der ganz normale Feiertagswahnsinn. Die Suche nach passenden Geschenken, das Dekorieren der Wohnung und dazu die zahlreichen Besuche von Verwandten und Freunden. All das geht auch an unseren Tieren nicht spurlos vorbei. Sie können unsere zunehmende Anspannung und Hektik spüren und werden mitunter selber unruhig. Ganz besonders Katzen reagieren jetzt empfindlich auf Stress. Doch keine Sorge: Mit den folgenden Tipps kannst Du für tierisch entspannte Feiertage und einen sicheren Jahreswechsel sorgen ...

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen für natürliche Nervennahrung in Stresssituationen, die dabei helfen kann, dass sich Dein Tier entspannter fühlt. Wenn Du Dir unsicher bist, sprich am besten mit Deinem Tierarzt ab, welches Präparat für Deinen Hund bzw. Deine Katze geeignet ist.

 

 

Tipps für tierisch schöne Weihnachtstage mit unseren Fellnasen

Tipp 1) Schaffe einen ruhigen Rückzugsort.
Schaffe für Deinen Hund oder Deine Katze einen Rückzugsort oder ein Versteck, in dem sie sich sicher und geborgen fühlen. Das kann zum Beispiel ein kuscheliges Körbchen in einer ruhigen Zimmerecke oder eine Katzenhöhle sein. Stelle auf jeden Fall sicher, dass Dein Liebling dort ungestört ist und nicht angefasst wird, wenn er schläft. Im Idealfall sollte Deiner Fellnase außerdem ein ruhiges Zimmer zur Verfügung stehen, in das sie sich zurückziehen kann, wenn ihr der Trubel zu viel wird.

Tipp 2) Calm is in the air ...
Spezielle Pheromon-Zerstäuber sollen laut Hersteller-Angaben dazu beitragen, das Sicherheits- und Geborgenheitsgefühl Deines Vierbeiners zu verbessern. Es gibt Zerstäuber für Hunde wie auch Katzen. Diese enthalten tierartspezifische Geruchsstoffe, die angstlösend und beruhigen wirken können. Bringe den Zerstäuber möglichst nah am Rückzugsort Deines Lieblings an und starte mit der Nutzung bereits zwei bis drei Wochen vor den Feiertagen, damit die Pheromone ihre Wirkung vollständig entfalten können.

Tipp 3) Bewegung als idealer Stressabbau
Ausreichend Bewegung an der frischen Luft hilft sowohl uns Zweibeinern als auch unseren Vierbeinern dabei, Stress abzubauen. Dabei werden vermehrt Endorphine und Serotonin ausgeschüttet, welche die Stresshormone im Körper neutralisieren. Gönn Deinem Hund also genug Auslastung durch ausgiebige Spaziergänge oder das Spielen mit Artgenossen. Auch Deine Samtpfote wird sich über zusätzliche Spieleinheiten freuen.

Tipp 4) Hund an Ruhepausen gewöhnen.
Dein Hund liebt es, mitten im Geschehen zu sein und freut sich über jeden Besuch? Prima, dann macht ihm der Weihnachtstrubel wohl weniger aus als anderen Fellnasen. Wenn es Deinem Hund jedoch schwerfällt, inmitten des Feiertagszirkus auch mal zur Ruhe zu kommen, solltest Du ihn frühzeitig daran gewöhnen, für ein paar Stunden allein und entspannt in einem anderen Zimmer zu bleiben. Schließlich sind ausreichend Schlaf und Ruhe entscheidend für die Gesundheit und Ausgeglichenheit Deines Lieblings.

Tipp 5) Vorsicht vor gefährlicher Weihnachts-Deko!
Ein festlich geschmückter Baum gehört für die meisten zu einem schönen Weihnachtsfest dazu. Doch Vorsicht: Viele Vierbeiner sehen darin eine tolle Möglichkeit zum Spielen und Kraxeln. Deshalb empfehlen wir, den Weihnachtsbaum in einer Zimmerecke zu platzieren und sicher zu befestigen. Darüber hinaus solltest Du auf echte Kerzen und zerbrechlichen Baumschmuck verzichten – genauso wie auf Dekopflanzen wie Weihnachtssterne oder Christrosen, da diese giftig für Tiere sind.

Tipp 6) Weihnachtsleckereien tiersicher aufbewahren.
Viele Leckereien, mit denen wir uns die Weihnachtszeit versüßen, können für unsere Vierbeiner gefährlich werden. Das in Zimt enthaltene Cumarin kann beispielsweise die Blutgerinnung stören. Das in Muskatnuss enthaltene Myristicin ist dafür bekannt, Erbrechen, Durchfall oder Krampfanfälle auszulösen. Auch Nelken sind für Hunde und (besonders) Katzen gefährlich, da sie Phenole enthalten, die schon in geringen Dosen zu Vergiftungserscheinungen führen. Achte daher darauf, dass sich die süßen Verführungen außer Reichweite Deiner Tiere befinden und bitte Deine Familie und Besucher, Deine Fellnasen nicht mit Essensresten oder für Menschen gedachten Leckereien zu füttern.

 

Lese-Tipp: Wenn Du wissen möchtest, welche Lebensmittel Deinem Liebling außerdem gefährlich werden können und was im Vergiftungsfall zu tun ist, dann klick Dich in diesen Ratgeber.

 

 

Tschüss, Stress! Ausgiebige Spaziergänge und Spiele an der frischen Luft eignen sich hervorragend dazu, um feiertagsbedingte Anspannung abzubauen.

 

 

Tipps für ein entspanntes Silvester mit Hund und Katze

Dein Hund hat Angst vor Böllern? Damit ist er nicht allein. Wenn es an Silvester knallt und raucht, ist das für die meisten Tiere beängstigend. Neben der Bereitstellung eines sicheren Rückzugsorts kannst Du noch mehr tun, um mit Deinen Liebling möglichst entspannt ins neue Jahr zu rutschen ...

Tipp 1) Verlege die abendliche Gassirunde auf den späten Nachmittag.
Gehe mit Deinem Hund am Silvestertag möglichst frühzeitig spazieren – am besten, wenn es draußen noch hell ist. Zu dieser Tageszeit werden relativ wenig Knallkörper gezündet. Dennoch empfehlen wir, Deinen Hund unbedingt anzuleinen: Die Gefahr, dass er aus Schreck vor lauten oder ungewohnten Geräuschen plötzlich wegläuft, ist an Silvester besonders hoch.

Tipp 2) Schotten dicht machen
Halte in der Silvesternacht sämtliche Fenster, Türen und Katzenklappen sicher verschlossen, damit Deine Vierbeiner nicht unkontrolliert weglaufen können.

Tipp 3) Gesellschaft leisten
Lass Dein Haustier nach Möglichkeit nicht allein, wenn das Feuerwerk beginnt. Hunde und Katzen sind meist viel ruhiger und entspannter, wenn sie in solchen Situationen eine vertraute Person um sich haben.

Tipp 4) Für Ablenkung sorgen
Ziehe die Vorhänge zu und schalte den Fernseher oder beruhigende Musik ein, um die Geräusche des Feuerwerks zu überdecken. Bieten Deinem Vierbeiner während der Zeit des Feuerwerks eine Ablenkung, zum Beispiel mit seinem Lieblingsspielzeug oder beschäftige Deinen Hund mit einem der vielen köstlichen, luftgetrockneten Kauartikel von Das Gesunde Tier.

Tipp 5) Ruhig bleiben
Ignoriere ängstliches Verhalten Deines Hundes wie etwa Hecheln, Zittern und Winseln. Deine eigene Anspannung kann sich auf Deinen Liebling übertragen und das Problem so möglicherweise zusätzlich verstärken. Bestrafe Dein Tier nicht, wenn es ängstliches Verhalten zeigt. Dies sorgt nur für weitere Unsicherheit und zusätzlichen Stress.

 

Mein Katze/mein Hund hat panische Angst an Silvester. Was nun?

Wenn sich die Furcht Deines Lieblings zu einer regelrechten Phobie manifestiert, ist es mit den oben genannten Tipps meist nicht getan. Phobien erfordern unter Umständen die Hilfe eines qualifizierten Verhaltenstherapeuten. Frage am besten Deinen Tierarzt um Rat oder lass Dir einen entsprechenden Therapeuten empfehlen.

 

 

Fast jede Katze und jeder Hund hat Angst vor Böllern. Schaffe daher einen Rückzugsort, an dem sie sich sicher fühlen.

 

 

Natürliche Nervennahrung von 5-E™ für gestresste Vierbeiner

Stresssituationen wie der Feiertagstrubel oder das Silvesterfeuerwerk können dazu führen, dass unsere sonst so coolen Vierbeiner zu nervösen Angsthasen mutieren. Mit unseren erprobten, rein natürlichen Nahrungsergänzungen kannst Du Deinen Liebling dabei unterstützen, gelassener mit stressigen Situationen umzugehen.

 
  • Calm Dyn für Hunde mit fein gemahlener Baldrianwurzel kann dabei helfen, das angespannte Nervenkostüm Deines Lieblings auszugleichen und zu beruhigen. Die enthaltene Aminosäure Tryptophan kann dazu beitragen, das Wohlbefinden zu fördern vorbeugend gegen Angst zu wirken.

    Wichtig: Da die Inhaltsstoffe einige Tage brauchen, um ihre positiven Eigenschaften zu entfalten, empfehlen wir Dir, mit der Gabe von Calm Dyn frühzeitig zu beginnen.

  • Eine schnelle Hilfe für ängstliche und stressanfällige Vierbeiner können Antistress Direkt Dog Tabletten für Hunde und Antistress Direkt Cat Tabletten für Katzen bieten. Ihre rein natürlichen, tierartspezifischen Inhaltsstoffe unterstützen den Nervenstoffwechsel, sollen bei innerer Unruhe und Nervosität helfen und können das Wohlbefinden fördern. Die beruhigenden und angstlösenden Eigenschaften entfalten sich in der Regel schon innerhalb weniger Stunden – und das, ohne zu „benebeln“ oder müde zu machen.

 

 

Weihnachtstrubel und Feuerwerk? Das Einzige, was uns noch stört, ist Frauchens Deko-Fimmel!

 

Ratgeberartikel teilen


Schreibe einen Kommentar



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Was tun, wenn die Hormone beim Rüden verrückt spielen?
Sprechstunden
Schliessen