Zeckenschutz für Welpen: So bringst Du Deinen Liebling durch die Zecken-Saison.

Sobald im Frühjahr die Sonne vom Himmel lacht, werden auch die Zecken wieder aktiv. Ein junger Hund, der fröhlich durchs Gras flitzt und tobt, kommt den winzigen Blutsaugern da gerade recht. Weil Zecken diverse Krankheitserreger übertragen können, ist es wichtig, Deinen Welpen so früh und so gut wie möglich vor ihnen zu schützen. Damit Dein kleiner Liebling sicher durch die Zecken-Saison kommt, findest Du in diesem Ratgeber wertvolle Infos und Tipps zum Thema Zeckenschutz beim Hund.

Das Wichtigste im Überblick

  • Sobald die Temperaturen über 7° C steigen, werden Zecken aktiv und lauern auf Opfer, die sie stechen können.
  • Zecken können diverse Krankheitserreger übertragen, die für Welpen wie auch ausgewachsene Hunde gefährlich sind.
  • Weil das Immunsystem von Welpen noch nicht fertig entwickelt ist, bedeutet ein Zeckenbiss für sie ein erhöhtes Gesundheitsrisiko.
  • Darüber hinaus können chemische Zeckenmittel die Entwicklung der Darmflora und des Immunsystems beim Welpen negativ beeinflussen.
  • Einige Zeckenmittel sind außerdem für Hundewelpen unter 2 kg Körpergewicht nicht geeignet.

So kannst Du vorgehen

  • Suche Deinen Welpen nach jedem Spaziergang sorgfältig nach Zecken ab und entferne diese möglichst sofort.
  • Vermeide besonders zur Zecken-Hochsaison Spaziergänge in hohen Wiesen und in stark befallenen Waldgebieten.
  • Schütze Deinen Welpen bestenfalls mit natürlichen Zeckenmitteln, da chemische Präparate gefährliche Auswirkungen auf die Muskeln und Nerven haben können.
  • Mit erprobten Vitalstoffen von Das Gesunde Tier kannst Du das Darm- und Immunsystem Deines Welpen stärken und weniger anfällig für Zecken machen.
 
 

Wäre es nicht toll, wenn Du Dich mit Deinem Welpen frei in der Natur bewegen könntest, ohne Dir Sorgen über Zecken zu machen? Mittel zur Zeckenabwehr gibt es viele. Gerade für frisch gebackene Hundehalter ist es daher gar nicht so einfach, sich für das Richtige zu entscheiden. Mit diesem Ratgeber möchten wir Dir deshalb eine Orientierungshilfe zum optimalen Zeckenschutz für Deinen Hund an die Hand geben.

Hinweis: Dieser Ratgeber enthält Empfehlungen zum Thema Zeckenschutz für Welpen. Wenn Du Dir unsicher bist, sprich am besten mit Deinem Tierarzt ab, welches Präparat für Deinen Hund geeignet ist.

 

 

Wie gefährlich ist ein Zeckenbiss für meinen Welpen?

Besonders in den ersten Lebensmonaten befindet sich das Immunsystem Deines Welpen noch in der Entwicklung. Daher bedeutet ein Zeckenbiss für ihn ein erhöhtes Gesundheitsrisiko. Ein gesunder und ausgeglichener Magen-Darm-Trakt kann zu einer starken Immunabwehr beitragen. Deshalb ist es wichtig, das Darm- und Immunsystem Deines Welpen von Anfang an zu stärken. Genau dafür stellen wir Dir am Ende dieses Ratgebers erprobte Vitalstoffe vor, die sich bereits bei tausenden Hunden bewährt haben – sowohl in der 5-E Tierarztpraxis als auch bei unseren tiermedizinischen Partnern.

 

 

Welche Krankheiten können von Zecken übertragen werden?

In Deutschland können vor allem die folgenden Zeckenkrankheiten für Welpen und ausgewachsene Hunde gefährlich werden:

  • Lyme-Borreliose gehört zu den Infektionskrankheiten, die hierzulande am häufigsten von Zecken übertragen werden. Zu den typischen Symptomen gehören Fieber, geschwollene Lymphknoten, Gelenkschmerzen oder Lähmungserscheinungen.
  • Anaplasmose ist eine parasitäre Infektionskrankheit, die von sogenannten Anaplasmen hervorgerufen wird. Diese können die weißen Blutkörperchen befallen und zerstören, was meistens zu schwerwiegenden Folgeschäden für die Gesundheit führt.
  • Babesiose wird auch Hunde-Malaria genannt. Dabei werden in den roten Blutkörperchen lebende Parasiten (Babesien) durch Zecken auf den Hund übertragen. Nach einer Ansteckung befallen die Babesien die roten Blutkörperchen und zerstören diese, was meist mit einer Anämie (Blutarmut) einhergeht.
  • FSME ist eine Viruserkrankung, die in der Regel akut verläuft und das Nervensystem des Welpen angreift. Dabei kommt es zu einer Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute, die im schlimmsten Fall tödlich verläuft. Tiermedizinischen Beobachtungen zufolge kann ein geschwächtes Immunsystem eine Infektion mit FSME begünstigen. dasgesundetier.de Ratgeber „Zeckenschutz beim Welpen“
  • Ehrlichiose ist eine Mittelmeerkrankheit, die in vielen Urlaubsländern wie Italien, Spanien und Griechenland eine Gefahr für Welpen darstellt. Im Körper befallen die Erreger (Ehrlichien) bestimmte weiße Blutzellen, breiten sich über das Blut im Körper aus und können dort weitere Schäden verursachen. Mittlerweile wurden Ehrlichien bei vereinzelten Zecken in Regionen nördlich der Alpen und somit auch in Deutschland entdeckt.
 

 

Ob in hohen Wiesen, Wäldern oder auch im eigenen Garten: Zecken lauern überall und können die Gesundheit Deines Welpen gefährden.

 

 

Welche Mittel gegen Zecken gibt es und worauf muss ich bei der Auswahl achten?

  • Kautabletten sind in der Tierarztpraxis oder in der Apotheke erhältlich. Der Wirkstoff gelangt nach der Aufnahme in den Blutkreislauf des Hundes. Ab diesem Zeitpunkt soll der Hund bis zu 12 Wochen vor durch Zecken übertragene Krankheiten geschützt sein. Leider gelangt der abtötende Wirkstoff auch in den gesamten Blutkreislauf und alle Körperzellen.
  • Spot-On Präparate für Welpen kann man in verschreibungspflichtigen und frei erhältlichen Varianten kaufen. Die Flüssigkeit wird dem Welpen auf die Haut entlang der Rückenlinie geträufelt. Der Wirkstoff ist hoch giftig und sollte nicht abgeleckt werden oder durch Streicheleinheiten an die Hände von Kindern geraten. Leider gelangt auch dieser Wirkstoff über die Haut in den Organismus.
  • Zeckenhalsbänder sollen je nach Modell die Zecken mit abtötenden Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Deltamethrin oder Diazinon vom Welpen fernhalten. Die Wirkstoffe werden über das Hautfett aufgenommen und verbreiten sich dann im gesamten Hundekörper. Bei einigen Hunden können diese jedoch Schäden anrichten.
  • Natürlicher Zeckenschutz für Welpen: Von Tabletten mit dem natürlichen Wirkstoff Zistrose (Cistus Incanus) bis hin zu chemiefreien Spot-Ons gibt es eine Reihe an guten Alternativen, welche die Gesundheit Deines Welpen nicht gefährden. Allerdings sind auch viele Präparate erhältlich, deren Wirkung nicht bestätigt wurde. Daher empfehlen wir, Dir die Bewertungen zu den Produkten genau durchzulesen.
 

Tipp: Weiter unten findest Du eine Übersicht unserer bewährten, rein pflanzlichen Mittel gegen Zecken.

 

Nicht nur das Alter – auch das Gewicht Deines Hundes ist bei der Auswahl eines Zeckenmittels entscheidend.

Manche Zeckenmittel für Hunde sind für Welpen unter einem Körpergewicht von 2 kg nicht geeignet. Das Gewicht von kleinen Hunderassen wie zum Beispiel Chihuahuas liegt in den ersten Lebensmonaten darunter. Zudem enthalten viele Zeckenpräparate keine genaue Dosierungsempfehlung nach Gewicht. Beziehe die Größe und das Gewicht Deines Welpen also unbedingt in die Dosierung mit ein.

 

Welche Nebenwirkungen können chemische Zeckenmittel verursachen?

In den ersten drei Lebensmonaten entwickeln sich Darmflora und somit das Immunsystem Deines Welpen. Unsere langjährige tiermedizinische Erfahrung hat gezeigt, dass chemische Zeckenmittel diese Entwicklung oft negativ beeinflussen und in vielen Fällen gefährliche Auswirkungen auf die Nerven und Muskeln (z. B. Lähmungen oder Muskelzittern) haben. Deshalb raten immer mehr Tierärzte dazu, besonders bei Welpen auf natürliche Zeckenmittel zu setzen.

 

 

Einige Zeckenmittel sind für Hunde unter 2 kg nicht geeignet. Dies solltest Du bei der Wahl des Präparats für Deinen Welpen berücksichtigen.

 

 

Wie schütze ich meinen Hund am besten vor Zecken?

Tipp 1: Den Hund gründlich absuchen
Du solltest Deinen Welpen nach jedem Spaziergang und Aufenthalt im Grünen sorgfältig nach Zecken absuchen. Hat sich dennoch mal ein Blutsauger festgebissen, entferne ihn so bald wie möglich. Das gelingt am besten, indem Du den Übeltäter mit einer speziellen Zeckenzange oder -karte vorsichtig aus der Haut ziehst, ohne ihn zu quetschen. Achte darauf, die Zeckenzange direkt an der Hundehaut anzusetzen, um auch den Kopf der Zecke zu entfernen. In der Regel übertragen Zecken Krankheiten erst nach 24 bis 48 Stunden – schnelles Reagieren lohnt sich also!

Tipp 2: Die Haut nach dem Entfernen einer Zecke pflegen
Die Haut Deines Welpen ist besonders empfindlich. Ein Zeckenbiss kann also schnell zu einer Entzündung oder zu vermehrtem Juckreiz führen. Von daher empfehlen wir, die Haut Deines Welpen nach dem Entfernen der Zecke mit einer entzündungshemmenden Pflege einzureiben.

Tipp 3: Direkt vorm Spaziergang ein natürliches Präparat auftragen
Bevor es nach draußen geht, kannst Du ein natürliches Produkt zur Zeckenabwehr auf Fell und Haut Deines Welpen auftragen – zum Beispiel Pinus Spray mit wohltuenden Inhaltsstoffen aus Kieferkernholz. Mehrere In-vitro-Studien haben bestätigt, dass Kiefernkernholz-Extrakt antibakterielle Eigenschaften besitzt. In der Regel reichen wenige Sprühstöße aus, um Deinen Liebling vor Zecken und anderen Lästlingen zu schützen.

Tipp 4: Stark befallene Hot-Spots meiden
Hierzulande gelten die Monate März bis Oktober als Zecken-Saison. Beobachtungen zufolge sind die winzigen Blutsauger von Mai bis Juni besonders aktiv. In dieser Zeit solltest Du hohe Wiesen und bestimmte Waldgebiete bestenfalls meiden und mit Deinem Welpen auf geschnittene Wiesen, Feldwege oder Parks ausweichen.

Tipp 5: Darm- und Immunsystem von Anfang an stärken
Unsere tierärztliche Erfahrung hat bestätigt: Ein gesunder Welpe mit einer intakten Darmflora und einem starken Immunsystem ist meistens weniger anfällig für Zecken. Deshalb empfehlen wir, das Magen-Darm-System und die Abwehrkräfte Deines Lieblings von Anfang an mit einer darmgesunden Ernährung und den passenden Vitalstoffen zu unterstützen. Wenn Du mehr über das 5-E Ernährungskonzept für gesunde Hundewelpen erfahren möchtest, dann klick Dich in diesen Ratgeber.

Tipp 6: Natürliche Zeckenmittel zur inneren Anwendung
Natürliche Nahrungsergänzungen, die das Hautmilieu und den Fellgeruch für Zecken unattraktiv werden lassen, erfreuen sich bei Hundehaltern immer größerer Beliebtheit, da sie ihre Wirksamkeit im Alltag vielfach bewiesen haben. Die Geruchsveränderung wird Dir an Deinem Hund nicht auffallen, dafür aber eine vitale Haut und ein glänzendes Fell.

Tipp 7: Auf die Stimmung Deines Welpen achten
Ein Zeckenbiss kann für den kleinen Körper Deines Lieblings ziemlich energieraubend sein. Wenn Dir Dein Welpe ungewöhnlich müde oder schlapp erscheint, solltest Du ihn besonders gründlich nach Zecken absuchen und im Zweifelsfall einen Termin beim Tierarzt vereinbaren.

Tipp 8: Kontakt mit Kindern meiden
Solltest Du Dich für ein chemisches Zeckenmittel für Hunde entscheiden, dann achte darauf, dass Dein Welpe nicht in Kontakt mit Kindern kommt. Außerdem solltest Du verhindern, dass seine Artgenossen den Wirkstoff beim Spielen ablecken. Nach der Anwendung eines chemischen Zeckenpräparats empfehlen wir außerdem, das Darm- und Immunsystem Deines Welpen durch gesunde Vitalstoffe zu unterstützen.

 

 

I Fell good! Am besten suchst Du das Fell Deines Welpen nach jedem Spaziergang sorgfältig nach Zecken ab.

 

 

Natürlicher Zeckenschutz für Welpen von 5-E™

Mit unseren erprobten, rein pflanzlichen Präparaten kannst Du Deinen Liebling auf schonende Weise vor Zecken und anderen lästigen Parasiten schützen.

  • Pinus Gel und Pinus Spray sind rein pflanzliche Pflegeprodukte, die gereizte Hundehaut beruhigen und gleichzeitig vor lästigen Parasiten wie Zecken schützen sollen. Grund dafür ist der enthaltene Kiefernkernholz-Extrakt, der die Schutzbarriere der Haut nachhaltig stärkt und dessen antibakteriellen Eigenschaften in In-vitro- Studien nachgewiesen wurden. Schon ein paar Sprühstöße von Pinus Spray genügen, um Deinen Liebling auf natürliche Weise vor Zecken zu schützen. Das Pinus Gel lässt sich ganz einfach auftragen und in das Fell einmassieren.
  • Ab dem 4. Lebensmonat kannst Du Deinem Welpen zusätzlich EndoZeck verabreichen. Die Tabletten unterstützen das Immunsystem und schaffen ein zeckenfeindliches Milieu, indem sie die Hautflora und den Geruch des Fells auf natürliche Weise verändern.
  • Para Ex Spot-On Dog enthält rein pflanzliche Wirkstoffe, die Deinen Hund schnell von Parasiten befreien und zuverlässig vor einem erneuten Befall schützen können. Ein entscheidender Vorteil ist außerdem, dass es die Gesundheit Deines Lieblings nicht so belastet wie ein chemisches Spot-On Präparat.
 

5-E™ Vitalstoff-Empfehlungen zur Stärkung des Darm- und Immunsystems Deines Welpen

  • Durch die Darmkur für Welpen wird der Darm gereinigt und entschlackt, in seiner Muskeltätigkeit trainiert und gestärkt und außerdem mit biodynamischen, vitalen Nährstoffen versorgt. Auf diesem Weg können sich gesunde und extrem wichtige Bakterien im Darm ansiedeln und für eine voll funktionsfähige Darmflora sorgen – die wichtigste Grundlage für eine langfristige und belastbare Gesundheit!
  • Zur Unterstützung des Immunsystems kannst Du Deinem Welpen zusätzlich Immu Dyn Dog verabreichen. Dieses rein natürliche Präparat enthält spezielle Hefestammzellen, welche die angeborene Immunabwehr aktivieren und stärken sollen.
 

 

Mit einem starken Immunsystem und natürlich wirksamen Zeckenschutz und kommt Dein kleiner Sonnenschein möglichst unbeschwert durch die Zecken-Saison.

 

Ratgeberartikel teilen


Schreibe einen Kommentar



Über Tierarzt Thomas Backhaus

Tierarzt Thomas Backhaus ist Spezialist für ganzheitliche Tiermedizin mit Schwerpunkt auf Mitochondrialer Medizin. 1996 gründete er die Tierärztliche Praxis zur Römischen Villa in Longuich. Heute leit... Weiterlesen

Alle Artikel von Tierarzt Thomas Backhaus anzeigen

Weitere interessante Artikel

Giardien beim Welpen – was tun?
Dein Pferd hat Husten? So kannst Du die Gesundheit seiner Atemwege unterstützen.
Sprechstunden
Schliessen